Standardtarif der privaten Krankenversicherung (PKV)

Standardtarif der privaten Krankenversicherung

Standardtarif der privaten Krankenversicherung (PKV), dieser wurde 1994 eingeführt. Er ist einer der Sozialtarife der PKV und ist gedacht für Personen für die Private Krankenversicherung unbezahlbar geworden ist.

In erster Linie war der Standardtarif für langjährig Versicherte gedacht, die einen besonders günstigen Tarif brauchten. Aus diesem Grund ist der Standardtarif auch nur für bestimmte Personengruppen darstellbar und möglich.

Versicherungsschutz auf Niveau der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV)

Der Versicherungsschutz beim Standardtarif der privaten Krankenversicherung lehnt sich in etwa dem der GKV an. Durch den abgespeckten Versicherungsschutz, geringeren Erstattungsgrundsätzen bei den Ärzten und Verwaltungskostenersparnis zahlen viele Versicherte die vom ursprünglichen Tarif aus der PKV in auf den Standardtarif der privaten Krankenversicherung umstiegen deutlich weniger als vorher.

Wenn Versicherungsschutz zu teuer wird!

Teilnahmevoraussetzungen am Standardtarif der privaten Krankenversicherung

  • Der Versicherte muss vor 2009 in die PKV eingetreten sein
  • Er muss mindestens 10 Jahre in der PKV versichert sein
  • Wer darüber hinaus mindestens 65 Jahre alt ist kann wechseln
  • Wer mindestens 55 Jahre alt ist kann wechseln, wenn das gesamte Einkommen die Jahresarbeitsentgeltgrenze nicht übersteigt
  • Versicherte die jünger als 55 Jahre alt sind, können wechseln wenn sie gesetzliche Rente
  • beziehen oder Ruhegehalt nach beamtenrechtlichen Vorschriften beziehen und das gesamte Einkommen die Jahresarbeitsentgeltgrenze nicht übersteigt.
  • Die Regelungen  für die Aufnahme gelten auch für Versicherte die beihilfeberechtigt sind und deren Angehörige.
  • Auch Heilfürsorgeempfänger können den Standardtarif abschließen, wenn sie durch Anwartschaft für eine private Krankenvollversicherung die erforderliche Vorversicherungszeit erfüllen.

Beitragshöhe beim Standardtarif der privaten Krankenversicherung

Der Beitrag wird individuell berechnet und Altersrückstellungen werden angerechnet, was dazu führt, dass besonders Altersrentner geringe Beiträge für den Standardtarif zahlen.

Arbeitnehmer erhalten für den Standardtarif einen Arbeitgeberzuschuss bis zur Hälfte des Gesamtbeitrags den der Arbeitgeber als Zuschuss für eine Versicherung der GKV aufwenden müsste.

Auch Rentner bekommen in der Regel auf Antrag einen Zuschuss vom Rentenversicherungsträger.

Gesundheitsprüfung erforderlich

Um in den Standardtarif aufgenommen zu werden muss bei Beantragung eine Gesundheitsprüfung erfolgen (im Regelfall durch Beantwortung von Fragen im Antrag). Das kann dazu führen, dass für Mehrleistungen des Standardtarifs gegenüber dem ursprünglichen Tarif Risikozuschläge erhoben werden können. Der Gesamtbeitrag ist jedoch der Höhe nach gedeckelt (Grenze 2014: 627,75 EURO im Monat). Ein Risikozuschlag kann also nicht bewirken, dass dieser Beitrag überschritten wird.

Welche Leistungen sind versichert?

Die Leistungen ähneln der der GKV, sind aber nicht eins zu ein vergleichbar. Der Standardtarif-Versicherte kann sich von jedem niedergelassenen Arzt und Zahnarzt behandeln lassen. Er sollte den Arzt aber vor Behandlung unbedingt auf den Standardtarif aufmerksam machen, denn nur in diesem Fall ist der Arzt an die für ihn schlechtere Gebührenordnung gebunden. Wie in der PKV üblich bekommt der Versicherte eine Rechnung vom Arzt, die er dann seiner PKV zur Erstattung einreicht.

Weitere Interessante Informationen erhalten Sie auch zum Download beim Verband der Privaten Krankenversicherung.

Noch Fragen?

Für Fragen stehen auch wir Ihnen als Hamburger Versicherungsmakler für Fragen gerne zur Verfügung. Rufen Sie gerne bei uns der AssetSecur GmbH an oder senden Sie uns eine E-Mail unter assetsecur@sieveking.de

 

Gute Zahnzusatztarife im Test

Sehr gute Zahnzusatztarife

Finanztest hat in einer aktuellen Ausgabe (August  2014) gute Zahnzusatztarife  getestet und findet sogar jeden vierten Tarif „sehr gut”. Wer den Test aufmerksam liest erfährt bei welchen Tarifen es sich ggf. um Mogelpackungen handelt und welche Tarife wirklich gut sind und wertvollen Ergänzungsschutz bieten.

55 von 189 der insgesamt getesteten Zahnzusatztarife haben die Note „sehr gut“ erhalten. Testsieger bei der nach Art der Schadenversicherung (ohne Altersrückstellungen) kalkulierten Tarife ist der Tarif der DFV „Zahnschutz Exklusiv“.

Bei den teureren Tarif mit Altersrückstellungen (dadurch sollen die Beiträge im Laufe der Zeit weniger steigen)  bekamen elf Angebote von Allianz, Central, Debeka, Deutscher Ring, Hanse Merkur, LVM, R+V sowie Signal die Bestnote „sehr gut“

Bei den Bewertungsbereichen für gute Zahnzusatztarife flossen unterschiedliche Kriterien mit folgenden Prozentsätzen in die Bewertung ein:

Regelversorgung: 10 %

Privatversorgung ohne Inlays und Implantate: 40%

Inlays: 25%

Implantate: 15%

jährliche Höchstgrenzen für alle Tarifleistungen:  10%

Gute Zahnzusatztarife
Gute Zahnzusatztarife

 

Unterm Strich gab es ca. 25% sehr gute Zahnzusatztarife

 

Die besten Tarife (mit Altersrückstellungen) sind laut Finanztest:

  • „ZahnBest“ und „ZahnBest+ZahnFit“  der Allianz Krankenversicherung
  • „VitaZ1“ der Central Krankenversicherung
  • „EZ70plus“ der debeka Krankenversicherungs
  •  „ZahnTop“ vom Deutschenr Ring
  •  „EZ+EZT“ und „EZ+EZT+EZP“ der Hanse Merkur
  •  „Dental-Plus“  der LVM Krankenversicherung
  • „Zahn Premium“ und „Zahn Premium+ZV“ der R+V Krankenversicherung
  • „ZahnTop“ der SIGNAL Krankenversicherung

 

Die Beiträge der  genannten Tarife liegen bei einem Eintrittsalter von 43 Jahren zwischen 24 Euro  und 47 Euro monatlich je nach Anbieter und Tarif.

 

Die besten Tarife (ohne Altersrückstellungen) sind laut Finanztest

  • „ZahnSchutzbrief Premium“  der DFV
  • „ZAB+ZAE+ZBB“ und „ZAB+ZAE+ZBB+ZBE“ von Ergo Direkt    „571+572+573+574“
  • „571+572+574“ der Münchener Verein Versicherungsgruppe
  • „ZAB+ZAE+ZBB“ und „ZAB+ZAE+ZBB+ZBE“ von Neckermann Versicherungen

 

Hier liegen die Monatsbeiträge bei  Eintrittsalter 43 zwischen 32 Euro und 42 Euro, jeweils wieder abhängig von Anbieter und Tarif.

Wenn Sie mehr über den kompletten Testbericht und gute Zahnzusatztarife erfahren möchten, können Sie dies in der Finanztest-Ausgabe 8/2014 nachgelesen. Diese können Sie im Zeitschriftenhandel erwerben oder auf der Internetseite bei Finanztest direkt herunterladen.

Gute Zahnzuatztarife – zum großen Teil auch die hier aufgeführten – können Sie in folgendem Internetrechner vergleichen und auf Wunsch auch sofort bequem beantragen.

Haben Sie noch Fragen?

Dann vereinbaren Sie einen kostenfreien Beratungstermin online!

noch Fragen?

Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler sinnvoll?

Es ist heute besonders wichtig, für die Zukunft gut abgesichert zu sein. Das gilt auch für die Kinder. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist daher eine gute Möglichkeit, für die Zukunft vorzusorgen, so sehen es auch wir, der Versicherungsmakler Hamburg. Allerdings gilt, diese Versicherung abzuschließen, bevor es zu spät ist, das heißt bevor die Kinder zu alt sind oder gar schwere Erkrankungen auftreten. Man kann den Zeitpunkt aber bis dahin ausweiten, bis diese schweren Erkrankungen, die für Kinder typisch sind, wieder diesen Zeitraum verlassen.

Vorsorge im Rahmen einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler sinnvoll?

Jeder, der durch seine Arbeit seinen Lebensunterhalt bestreitet, ist gut beraten, eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Diese Versicherung dient dazu, den Einkommenswegfall aufgrund Krankheit oder Behinderung abzufangen, so dass man nicht allein von staatlichen Leistungen wie etwa denen aus der gesetzlichen Rentenversicherung oder gar Hartz IV leben muss. Denn diese Leistungen erreichen niemals den Stand des letzten Einkommens. Dies ist auch der Grund, warum sowohl die Stiftung Warentest als auch Verbraucherschützer und wir, der Versicherungsmakler Hamburg, eine Berufsunfähigkeitsversicherung als äußerst sinnvoll ansehen.

Da Schüler noch kein eigenes Einkommen erzielen, ist die Frage, ob eine Vorsorge im Rahmen einer Berufsunfähigkeitsrente für Schüler sinnvoll ist zunächst eher zu verneinen.

Gründe für eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler (Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler sinnvoll?)

Um eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen zu können, muss man im Vorfeld in der Regel eine Gesundheitsprüfung durch den jeweiligen Versicherer ablegen. Für viele Menschen stellen sich hier bereits die ersten Probleme ein, denn mit zunehmendem Alter nehmen auch die gesundheitlichen Probleme wie etwa Übergewicht zu, was auch durch den Versicherungsmakler Hamburg bestätigt werden kann. Wenn man über eines oder auch mehrere dieser Probleme verfügt, so ist es sehr unwahrscheinlich, dass man in den Genuss der Berufsunfähigkeitsversicherung kommt. Daher ist es sinnvoll, diese Prüfung so früh wie möglich abzulegen und eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, was auch von uns, dem Versicherungsmakler Hamburg, empfohlen wird. Also zu dem Zeitpunkt, in dem man noch Kind bzw. Schüler ist und diese Probleme eher seltener auftreten.

Ein weiterer Vorteil, sich so früh wie möglich zu versichern liegt darin, dass nur der gegenwärtige Beruf für die Beitragsbemessung zu Grunde gelegt wird. Da Schüler keinen Beruf ausüben, wird der Beitrag daher sehr gering ausfallen. Die beruflichen Veränderungen werden in der Regel nicht berücksichtigt, so dass der Beitrag über den gesamten Versicherungsverlauf sehr gering bleiben wird.

Fazit

Um die Frage ist eine  – Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler sinnvoll? – zu beantworten ziehen wir folgendes Fazit:Die Berufsunfähigkeitsversicherung kann für einen Schüler unter gewissen Umständen, zu denen gehören das Eintrittsalter und der kalkulierte Beitrag, eine sehr gute Investition in Bezug auf die zukünftige Vorsorge sein. Lediglich die Gesundheitsprüfung muss so ausfallen, dass weder einen Risikozuschlag erhoben wird, noch ein Ausschluss für gewisse Vorleiden erfolgt oder gar die Ablehnung erteilt wird. Der Versicherungsmakler Hamburg hilft Ihnen hierbei gerne.

 

 

 

 

Pflege-Bahr Anbieter starten verhalten

Pflege-Bahr Anbieter seit Januar 2013 am Start

Pflege-Bahr Anbieter haben es einem Bericht des Nachrichtenmagazins „Spiegel“ mit etwas Anlaufanlaufschwierigkeiten zu tun. Die Zahl der Abschlüsse der neu eingeführten Pflege-Bahr Versicherung, so berichtet das Nachrichtenmagazin aus Hamburg, ist im Januar unter einer Stückzahl von 10000 geblieben. Aber, so sagte Gesundheitsminister Daniel Bahr dem Magazin, auch bei der Riesterrente gab es gewisse Startschwierigkeiten und es dauerte einige Zeit, bevor diese am Markt angenommen wurde.

Seit Beginn des Jahres bietet der Staat jedem, der eine Pflegepflichtversicherung hat einen Zuschuss von 5.- € im Monat an, wenn er sich privat zusätzlich mit der neuen Pflegeversicherung versichert.

Eine Handvoll Pflege-Bahr Anbieter starte sogleich zu Jahresbeginn mit dem neuen geförderten Tarif, der weder eine Gesundheitsprüfung noch einen Beitragszuschlag oder Leistungsausschlüsse wegen beeinträchtigter Gesundheitsverhältnisse kennt.

Weitere Pflege-Bahr Anbieter folgten bis Ende Februar, sodass zum jetzigen Zeitpunkt gut 10 Pflege-Bahr Anbieter am Markt sind. Ein erster Pflege-Bahr Vergleich von mir hatte ergeben, dass es sowohl vom Preis wie auch von den Leitungen her Unterschiede gibt. Je mehr Anbieter und Tarife es gibt desto mehr wird sich das Vergleichen für den Verbraucher lohnen.

Pflege-Bahr Anbieter bieten Tarif ohne Gesunheitsprüfung

Erreichte Stückzahlen der Pflege-Bahr Anbieter

Wie das zitierte Hamburger Nachrichtenmagazin der Spiegel berichtet, hat die BARMENIA Krankenversicherung im Januar ca. 1400 Verträge, Die SIGNAL-IDUNA 2000 Verträge und die HUK COBURG 600 Policen am Markt platziert. Insgesamt blieb die Zahl an verkauften Verträgen im Januar 2013 unter 10000.

Der Staat hat 100 Millionen EURO für die Pflege-Bahr Versicherung für 2013 zurück gestellt. Das reicht in etwa für 1,7 Millionen Einzelverträge. Ich gehe davon aus, dass für dieses wichtige Projekt, das langfristig angelegt ist, der Durchbruch auf Sicht kommen wird. Der Bedarf ist da, was allein daran zu sehen ist, dass schon heute mehr als 1 Million Menschen in Deutschland pflegebedürftig sind.

Ab Mitte des Jahres sollen nach Branchenschätzungen etwa 20 Pflege-Bahr Anbieter am Markt sein, was in etwa 50 Prozent aller Marktteilnehmer in diesem Segment (Private Krankenversicherer) entspricht.

Rentengarantiezeit der Altersrente, was ist das?

Verwirrung bei dem Begriff  „Rentengarantiezeit der Altersrente“

Immer wieder kommt es zu Irritationen bei der Rentengarantiezeit der Altersrente, wenn Interessenten Ihr Angebot für die private Altersrente von Ihrem Versicherungsmakler oder dem Versicherer Ihrer Wahl erhalten.

„Sie sagten doch die Rente ist lebenslang garantiert“

„Aber Sie sagten doch die Rente ist lebenslang garantiert und nun steht im Angebot Rentengarantiezeit 10 Jahre, wie ist das gemeint?“ So oder ähnlich stellen Kunden immer wieder die Frage. Dann ist die Antwort regelmäßig, dass die Rente an den Bezugsberechtigten – in der Regel – die versicherte Person – sehr wohl lebenslang garantiert ist und sich die Rentengarantiezeit lediglich darauf bezieht, wie lange die Rente noch nach Tod und nach Rentenbeginn an eine bezugsberechtigte Person im Todesfall gezahlt werden kann.

Beispiel für die Rentengarantiezeit der Altersrente

Rentengarantiezeit der Altersrente

Jemand bekommt zum Beispiel seine Privatrente ab Vollendung des  65. Lebensjahres ausgezahlt und hat zusätzlich eine 10-jährige Rentengarantiezeit für den Todesfall nach Altersrentenbeginn vereinbart. Bezugsberechtigte Person soll in diesem Fall seine Ehefrau sein. So bekäme seine Frau wenn er mit dem 69.  Lebensjahr verstirbt noch 6 Jahre die Rente weiter. Denn die Rentengarantiezeit der Altersrente war mit 10 Jahren vereinbart, 4 Jahre war die Rente geflossen folglich sind noch 6 weitere Jahre Rente zu zahlen.

Die Rentengarantiezeit gibt es in vielen Formen der Altersrente

Egal ob es sich um eine Riesterrente, Rüruprente oder z.B. Pensionskassenrente handelt, die Rentengarantiezeit kann es in all diesen Rentenformen geben. Grundsätzlich ist die Dauer innerhalb gewisser Grenzen frei wählbar (z.B. 5, 10 oder 20 Jahre). Je länger die Rentengarantiezeit der Altersrente vereinbart wird, desto geringer fällt die eigentliche Altersrente aus. Der zusätzliche Effekt für die Hinterbliebenen hat also seinen Preis. Grundsätzlich kann sogar auf die Rentengarantiezeit verzichtet werden. Dies ist jedoch selten der Fall, weil es dann geschehen könnte, dass man viele Jahre lang Beiträge zahlt, dann nur noch kurze Zeit nach Rentenbeginn lebt. Dann hätte man nicht nur selbst ein schlechtes Geschäft gemacht sondern diesbezüglich auch nichts zu vererben.

Rechnen Sie doch hier gleich einmal nach was Ihnen die Rentengarantiezeit bringt.

Rüruprente vergleichen mit Hamburger Versicherungsmakler

Rüruprente vergleichen ist sinnvoll

Rüruprente vergleichen mit Hamburger Versicherungsmakler

Warum raten Hamburger Versicherungsmakler dazu die Rüruprente vergleichen? Die gesetzliche  Rentenversicherung  reicht üblicherweise bei weitem nicht aus, um den Lebensstandard zu sichern, den Sie im aktiven Erwerbleben haben. Insbesondere Selbständige, Freiberufler und  gut verdienende Angestellte müssen aber nicht auf einen entspannten und finanziell komfortablen Lebensabend verzichten, wenn Sie beizeiten intelligent und gefördert vorsorgen.

Rüruprente vergleichen mit anderen Vorsorgeformen

Neben Riesterrente und betrieblicher Altersversorgung ist die Rüruprente eine der geförderten Altersvorsorgeformen die Sie über einen Versicherungsvertrag umsetzen können. Mit der Rüruprente haben Sie die Möglichkeit sich eine lebenslange sichere Altersvorsorge aufzubauen. Die dauerhafte Zahlung ist bei der Rürup-Rentenversicherung garantiert.

So können Sie nachhaltig Ihren bisherigen Lebensstandard sichern. So  profitieren Sie von Steuervorteilen in der Ansparphase ebenso wie von den Chancen attraktiver Überschüsse oder Kursgewinne. Sie haben die Wahl ein Modell mit hoher garantierter Mindestverzinsung (derzeit üblicherweise 1,75% bei Neuabschlüssen) oder eine eher chancenorientierte Vertragsform zu wählen. Sie sollten also vor Abschluss die Rüruprente vergleichen.

 

Welche Vorteile sind je nach Tarifwahl möglich?

Hier sind die wesentlichsten Vorteile der Rüruprente einmal aufgezählt:

Steuervorteile in der Ansparphase

Lebenslang garantierte Rentenzahlung

Flexibilität in Bezug auf den Rentenbeginn (jedoch frühestens mit Alter 62)

Garantieverzinsung

Chance auf zusätzlich Überschüsse oder Kursgewinne (bei fondgebundenen Tarifen)

Zusätzlich lange Rentengarantiezeit für den Ehepartner bei Tod ist möglich

Einschluss von Beitragsfreiheit bei Berufsunfähigkeit ohne Gesundheitsfragen

Anlage der Beiträge in ökologisch orientierte Assets

Rüruprente vergleichen mit Hamburger Versicherungsmakler

Wie kann Sie ein Versicherungsmakler bei der Wahl der optimalen Rüruprente unterstützen? Er kann Ihre konkreten Wünsche und Ziele analysieren und Ihre individuelle Versorgungslücke im Alter ermitteln. Ist das geschehen wird er Sie bei der konkreten Produktauswahl unterstützen. Danach können Sie dann gemeinsam an die Umsetzung gehen. Sowohl bei der Beantragung wie auch bei der späteren Unterstützung wird er Ihnen gern behilflich sein.

Weitere Interessante Informationen finden Sie auf unser Rüruprentenseite Rüruprente vergleichen mit Hamburger Versicherungsmakler. Klicken Sie gleich darauf und informieren Sie sich so eingehender.

Gibt es die beste Pflege-Bahr-Versicherung?

Was ist die beste Pflege-Bahr-Versicherung?

Mittlerweile nimmt die Anzahl der Versicherer die den Pflege-Bahr anbieten nun doch in rasantem Tempo zu. Mir sind 11 Anbieter bekannt und die ALLIANZ geht nun auch an den Start (in diesem Blog noch unberücksichtigt . Worin unterscheiden sich die angebotenen Tarife? Was ist die beste Pflege-Bahr-Versicherung?

Wer bietet derzeit den Pflege-Bahr an?

Folgende Anbieter sind mir bekannt: Allianz, Barmenia, debeka, Deutscher Ring, DKV, Ergo direkt, Huk-Coburg, Münchener Verein, Pax-Familienfürsorge, Provinzial, SDK und Signal-Iduna.

beste Pflege-Bahr-Versicherung

Welche Unterscheidungsmerkmale gibt es?

Ein wesentlicher Unterschied den jeder für sich selbst berechnen bzw. berechnen lassen kann, ist natürlich der Preis. Aber allein vom Preis her ist die beste Pflege-Bahr-Versicherung natürlich nicht ermittelbar.

Ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal ist die prozentuale Leistung in den einzelnen Pflegestufen (Stufe 0 bis 3). Hier eine unvollständige Übersicht wer zum Beispiel positiv vom gesetzlich vorgeschriebenen Mindeststandard abweicht:

Stufe 0: ist mir derzeit kein Versicherer bekannt (alle 10%)

Stufe 1: Barmenia 30%, Huk-Coburg, 30%, Pax 30%, Signal-Iduna 30% (statt 20%)

Stufe2: Barmenia 60%, Deutscher Ring 70%, Huk-Coburg 60%, Pax 60%, Signal-Iduna 70% (statt 30%)

Stufe 3: alle leisten die vorgegebenen 100%

Weitere Unterscheidungsmerkmale

Fast alle hier genannten Anbieter haben einen zusätzlichen Tarif, der zwar ungefördert ist, aber mit dem man den Pflege-Bahr erweitern kann. Das ist auch insofern sinnvoll, da der Pflege-Bahr im Regelfall nur 600 € in Stufe 3 absichert. Außerdem hat man in den Zusatztarifen i.d.R nicht die 5 Jahre Wartezeit. Die Wartezeiten der Zusatztarife der verschiedenen Versicherer sind unterschiedlich. Dies ist also ein weiteres Unterscheidungskriterium wenn es um die beste Pflege-Bahr-Versicherung geht.

Fazit

Die beste Pflege-Bahr-Versicherung wird es per se nicht geben können, da jeder ein unterschiedliches Augenmerk auf die unterschiedlichen Kriterien der einzelnen Anbieter haben wird. Was sich aber schon jetzt abzeichnet ist, dass es einen sehr heterogenen Markt geben wird bzw. schon gibt. Wie immer gilt, dass man nicht allein nach dem Preis vergleichen sollte. Genaue Recherche und Vergleiche sind angebracht bzw. eine fachkundige Beratung wird empfohlen.

Die hier wiedergegebenen Informationen wurden gewissenhaft recherchiert. Bitte bedenken Sie, dass dieser Blog den aktuellen Stand der Dinge zum Veröffentlichungszeitpunkt dieses Blogs darstellt. Für die Richtigkeit und Aktualität kann keine Gewähr übernommen werden. Diese Information ersetzt keine Beratung.

 

en der Versicherer.

Kostenlose Pflegeversicherung ohne Gesundheitsfragen

Pflegeversicherung ohne Gesundheitsfragen

Als Versicherungsmakler wird man in letzter Zeit häufig mit dem Thema  Pflegeversicherung ohne Gesundheitsheitsfragen konfrontiert. Über 2 Millionen Pflegefälle in Deutschland schon jetzt und die Tatsache dass die gesetzliche Pflegeversicherung allein im Ernstfall nicht reicht, machen privaten Versicherungsschutz notwendig. Wer seinen persönlichen Bedarf ermittelt hat und nun feststellt dass ihn kein Versicherer mehr aufgrund von Vorerkrankungen aufnimmt schaut nun nach konkreten Möglichkeiten und einer Pflegeversicherung ohne Gesundheitsfragen.

 

Alternative zum Pflege-Bahr

Seit Anfang 2013 sind die ersten Anbieter mit dem so genannten Pflege-Bahr, genannt nach dem amtierenden Gesundheitsminister, am Markt. Eine Absicherung von 600.- € im Monat in Pflegestufe 3 und abgespeckten Rentenhöhen in den anderen Pflegestufen ist in diesen Produkten als eigenständige Pflegeversicherung ohne Gesundheitsprüfung darstellbar. Hierüber berichtete ich kürzlich. Für Interessenten, die keine eigenständige Absicherung als separaten Tarif wünschen – z. B. junge Leute oder denen der Pflege-Bahr nicht ausreicht stellt sich nun die Frage nach Alternativen.

 

Pflegeoption der LV 1871

Seit Ende 2012 hat die Lebensversicherung von 1871 (LV 1871) eine sehr interessante Alternative entwickelt. Hierbei handelt es sich um eine Zusatzversicherung im Rahmen der Altersversorgung. Wer sich für eine Rente in Form einer betrieblichen Direktversicherung in der betrieblichen Altersversorgung  oder eine Privatrente (so genannte Rente in der Schicht) entscheidet hat bis Eintrittsalter 49 Jahre automatisch und ohne Zusatzkosten eine Pflegeoption in seine Vorsorge integriert. Ab Eintrittsalter 50 sind ein paar wenige und recht übersichtliche Gesundheitsfragen erforderlich.

Pflegeversicherung ohne Gesundheitsfragen

 

Die wesentlichen Vorteile der Pflegeoption bei der LV 1871

Die wesentlichen Vorteile der Pflegeoption sind:

  • Pflegeversicherung ohne Gesundheitsfragen im Antrag bis Alter 49
  • Nur wenige Gesundheitsfragen im Antrag ab Alter 50 Jahre
  • Ob man die Pflegeoption wahrnehmen möchte entscheidet man erst zum Altersrentenbeginn
  • Kein Zusatzbeitrag erforderlich

 

Funktionsweise der Pflegeoption

Bei dieser Pflegeversicherung ohne Gesundheitsfragen (bis Eintrittsalter 49)  kann man bis zum Eintritt der Altersrente aus diesem Vertrag entscheiden, ob man die Pflegeoption wünscht. Entscheidet man sich dafür, so wird die ursprünglich vereinbarte Altersrente geringfügig reduziert, dafür aber bekommt man dann später ab dem Zeitpunkt im Pflegefall die doppelte Rente wenn die festgestellte Pflegestufe der LV 1871 mitgeteilt wird. Auf diesem Weg bietet die LV 1871 einen hervorragenden Zusatzschutz. In absehbarer Zeit soll die Pflegeoption auch als Bestandteil der Rüruprente eingeführt werden. Mehr zur Pflegeoption der LV 1871 erfahren Sie hier

Die hier wiedergegebenen Informationen wurden gewissenhaft recherchiert. Bitte bedenken Sie, dass dieser Blog den aktuellen Stand der Dinge zum Veröffentlichungszeitpunkt dieses Blogs darstellt. Für die Richtigkeit und Aktualität kann keine Gewähr übernommen werden. Diese Information ersetzt keine Beratung.

 

Pflege-Bahr – Förderung jetzt richtig nutzen

Pflege-Bahr seit Januar 2013 am Markt

Nun ist der Pflege-Bahr am Markt und wie sollte es anders sein beginnen Verbraucherschützer (ich weiß bis heute nicht was das genau ist und ein geschützter Begriff ist das ja übrigens auch nicht) und Medien beginnen zu nörgeln.

Deshalb an dieser Stelle ein sachlicher Beitrag zum Thema.

Da bisher zu wenig Personen zusätzlich privat für den Pflegefall vorsorgen hat die Bundesregierung durch eine Pflegereform den so genannten Pflege-Bahr ins Leben gerufen. Wie bei der Riester-Rente wird ein privates Vorsorgeprodukt gefördert. Wie dieses Produkt von den Verbrauchern angenommen wird bleibt erst einmal abzuwarten. Bisher war die Nachfrage an privaten Pflegeversicherungen sehr verhalten, obwohl der Bedarf im Grunde immens ist. Den neuen Pflege-Bahr – also die gesetzlich geförderte private Pflegeversicherung schlecht zu reden und zu schreiben  hilft selbstverständlich nicht weiter, dies wichtige Thema „Pflege“ in den Griff zu bekommen. Mehr zum Bedarf grundsätzlich lesen Sie in meinem kürzlich veröffentlichen Blog.

 

Was ist der Pflege-Bahr?

Folgende wesentliche  Besonderheiten gelten für den Pflege-Bahr

  • Förderung mit bis zu 60.- € pro Jahr für alle die pflegepflichtversichert sind
  • Eigener Mindesteigenbeitrag von mindestens 120.- € pro Jahr (inklusive Förderung)
  • Keine Gesundheitsfragen bei Antragstellung
  • Anbieter muss Vertrag annehmen (Kontrahierungszwang)
  • Keine Zuschläge oder Leistungsausschlüsse aufgrund erhöhter Gesundheitsrisiken
  • Mindestabsicherung in Höhe von monatlich 600.- € in Pflegestufe 3
  • Absicherung in allen Pflegestufen und auch bei Demenz

 

Pflege-Bahr – Verbaucherschützer nörgeln

Nachteilig auswirken kann sich der Kontrahierungszwang insofern, dass dieser sehr vorsichtig kalkuliert werden muss. Konkret kann das bedeuten: weniger Leistung als in den normalen Tarifen mit Gesundheitsprüfung. Auch monieren Verbraucherschützer dass Wartezeiten von 5 Jahren vereinbart werden.

 

Fazit

Trotz der oben aufgezeigten Aspekte beim Pflege-Bahr ist zu begrüßen, dass sich jetzt auch Personen die bereits gesundheitlich so angeschlagen sind, dass sie vorher keine Absicherung bekamen, jetzt die Chance auf Versicherung haben. Der Markt reagiert aber bisher eher verhalten. Es sind bis dato mit der Barmenia und HUK-Coburg sowie SIGNAL-IDUNA und Deutscher Ring  nur wenige Anbieter am Markt. Ein Hamburger Versicherungsmakler wie wir hat da bei einem Tarifvergleich noch überschaubaren Aufwand;-) Es ist davon auszugehen, dass sich die Anzahl der Anbieter und somit auch die Produktpalette auf Sicht erweitern werden.

Pflege-Bahr richtig nutzen

 

Pflege-Bahr günstig absichern

Der Pflege-Bahr Beitrag ist durchaus interessant. Eine 40-jährige Person bekommt z.B. beim Deutschen Ring oder der Signal-Iduna für 10.- € Eigenbeitrag im Monat 600.- € in Pflegestufe 3 abgesichert. Die Wartezeit kann durch einen interessanten Zusatztarif kompensiert werden. Ein 50-Jähriger Einsteiger zahlt ca. 18.- € Eigenbeitrag und selbst wer mit Alter 60 einsteigt ist mit ca. 30.- € Monatsbeitrag noch gut unterwegs.

 

Pflege-Bahr – machen Sie es richtig

Grundsätzlich ist meine Empfehlung als Versicherungsmakler sich dem Pflegerisiko zu stellen und sich auch adäquat abzusichern, denn es geht um Vermögenssicherung.

Erwin Pelzig zum Thema

Die hier wiedergegebenen Informationen wurden gewissenhaft recherchiert. Bitte bedenken Sie, dass dieser Blog den aktuellen Stand der Dinge zum Veröffentlichungszeitpunkt dieses Blogs darstellt. Für die Richtigkeit und Aktualität kann keine Gewähr übernommen werden. Diese Information ersetzt keine Beratung.

 

Hamburger Versicherungsmakler AssetSecur zum Thema betriebliche Altersvorsorge für Arbeitnehmer

Betriebliche Altersvorsorge mit Entgeltumwandlung für Arbeitnehmer

 

betriebliche Altersvorsorge durch Entgeltumwandlung, hat man Ihnen als Arbeitnehmer schon einmal so etwas angeboten? Vielleicht gibt Ihnen Ihr Arbeitgeber sogar etwas dazu?  Dann beschäftigen  Sie sich vielleicht folgende Fragen: kann ich so einer Altersvorsorge überhaupt vertrauen? Ist der vom Arbeitgeber ausgewählte Anbieter bzw. Berater wirklich auf „meiner“ Seite? Wo ist der Haken? Was ist wenn ich meine Beiträge nicht mehr zahlen kann oder den Arbeitgeber wechsle? Was ist bei Arbeitslosigkeit? Ist es nicht viel einfacher und auch sicherer, wenn ich privat über meine Bank oder den mir schon bekannten Versicherungsexperten vorsorge? Ist vielleicht ein Bausparvertrag, eine Eigentumswohnung oder die geförderte Riesterrente eine bessere Alternative für mich?

betrieblcihe Altersvororge

Die gesetzliche Rente allein reicht nicht

Spätestens seit 2012 und der Diskussion über die von der Regierung erwogene „gesetzliche Zuschussrente“ ist vielen bewusst geworden sein, dass die gesetzliche Rente maximal eine Grundversorgung sein kann. Prognosen zeigen, dass ein Durchschnittsverdiener mit heute 2500.- € Bruttoeinkommen, der ca. 45 Jahre in die gesetzliche Rente einzahlt und in 30 Jahren in Rente geht, am Ende des Tages von einer Nettorente leben muss, die in etwa einer Kaufkraft von heute 800.- € netto entspricht. HIer geht es um das Thema Altersarmut. Denn 800.- €, das reicht schon heute in Hamburg oder München nicht einmal mehr für die Miete einer Dreizimmerwohnung aus. Es bedeutet, dass gewaltige persönliche Anstrengungen unternommen werden müssten, um Altersarmut in der Zukunft zu vermeiden. Das heißt  auch, dass z.B. 150.- € regelmäßig in irgendeine Versorgung eingezahlt allein  nicht ausreichen werden um im Alter auch nur annähernd den heutigen Lebensstandard aufrecht zu erhalten können. Da Sie als Arbeitnehmer aber nur über ein begrenztes Budget verfügen, ist genau zu überlegen wie und wo Sie Ihr Geld  investieren sollten. Die betriebliche Altersvorsorge ist  ein lukrativer Weg  und sinnvoll wenn Sie gefördert vorsorgen wollen, ein hohes Sicherheitsbedürfnis an Wertstabilität haben und sicher sein wollen, dass die Zusatzrente auch garantiert bis zum Lebensende gezahlt wird. Häufig ist der Nettoaufwand bedingt durch Steuer- und Sozialabgabenvorteile deutlich weniger als der Sparbeitrag der dann tatsächlich in die betriebliche Altersvorsorge fließt. Wer viel Steuern zahlt kann durch die betriebliche Altersvorsorge durch Entgeltumwandlung auch viel sparen.

Hier ein interessanter Link für einen Vorteilsrechner auf einer Webseite initiiert durch die deutsche (gesetzliche) Rentenversicherung

Mehr zu diesem und anderen Vorteilen aber auch zu den Risiken und Nebenwirkungen erfahren Sie in meinem nächsten Blog Mit dem Thema „Vor- und Nachteile der betrieblichen Altersvorsorge“.

Die hier wiedergegebenen Informationen wurden gewissenhaft recherchiert. Bitte bedenken Sie, dass dieser Blog den aktuellen Stand der Dinge zum Veröffentlichungszeitpunkt dieses Blogs darstellt. Für die Richtigkeit und Aktualität kann keine Gewähr übernommen werden. Diese Information ersetzt keine Beratung.