Hamburger Versicherungsmakler: Berufsunfähigkeitsversicherung wird teurer!

Berufsunfähigkeitsversicherung wird teurer

Die Berufsunfähigkeitsversicherung wird teurer ab 2015. Das ist zumindest unsere These als Hamburger Versicherungsmakler. Was veranlasst uns zu dieser Annahme?

Änderungen durch das Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG)

Das LVRG wurde Mitte des Jahres durch die Bundesregierung verabschiedet. Eine wesentliche Auswirkung wird sein, dass Garantierenten bei neuen Rentenversicherungen der privaten und betrieblichen Altersversorgung ab 2015 deutlich geringer ausfallen werden. Das ist den meisten Verbrauchern klar, spätestens seit FINANZTEST in der Oktoberausgabe 2014 titelte „…ab 2015 gibt’s schlechtere Verträge!“

Was viele aber nicht wissen: auch die Berufsunfähigkeitsversicherung ist vom LVRG ab 2015 betroffen.

Warum sollte man sich jetzt um die Berufsunfähigkeitsversicherung kümmern?

Berufsunfähigkeitsversicherung wird teurer

Mit dem LVRG sinkt der Rechnungszinses auch bei Risikoprodukten wie der Berufsunfähigkeitsversicherung oder Pflegerentenversicherung . Die Versicherer erwirtschaften kalkulatorisch zukünftig weniger, wodurch auch Berufsunfähigkeitsversicherungen teurer werden.

Hinzu kommt, dass die Versicherer für Neuverträge ab 2015 auch noch deutlich mehr an Risikogewinnen an die Versicherten ausschütten müssen, waren es bisher mindestens 75% so sind es jetzt sogar 90%. Das heißt: läuft das Geschäft gut, dann profitiert der Versicherer zukünftig weniger, läuft es hingegen schlecht, dann muss er in voller Höhe zahlen.

Wie werden die Versicherer voraussichtlich reagieren?

Unsere These: die Berufsunfähigkeitsversicherung wird teurer, denn der Versicherer kommt nicht umhin höhere Sicherheitspuffer einzukalkulieren oder er wird vorsichtiger bei der Annahme von neuen Verträgen sein. Das heißt also auch: es wird schwieriger, Versicherungsschutz überhaupt noch zu bekommen. Wer Vorerkrankungen im Antrag angeben muss, der wird es also ab 2015 deutlich schwerer haben, Versicherungsschutz zu bekommen.

Die Zukunft der Berufsunfähigkeitsversicherung zusammengefasst

Dass die Beiträge steigen und die Versicherer strenger bei der Annahme von Anträgen sind, das muss nicht zwangsläufig mit dem 1.1.2015 geschehen. Aus Wettbewerbsgründen mag der eine oder andere Versicherer abwarten, um zu sehen was die Konkurrenz macht.

Wer sich aber noch um Versicherungsschutz kümmern muss, seinen bestehenden Schutz erhöhen möchte oder schon immer einmal auf den Prüfstand stellen wollte, der sollte dies jetzt tun, ähnlich wie bei der privaten und betrieblichen Altersversorgung.

Weitere Informationen und Beratung anfordern

Garantiezins sinkt wegen LVRG

Garantiezins sinkt ab 2015 durch LVRG (Lebensversicherungsreformgesetz)

Garantiezins sinkt wegen LVRG

Im August wurde das LVRG (Lebensversicherungsreformgestz) vom Bundespräsidenten unterzeichnet. Die Auswirkungen sind vielseitig und bewirken unter anderem auch, dass für private Rentenversicherungen der Garantiezins sinkt. Somit werden auch die Garantierten um voraussichtlich bis zu 22 % (Quelle: Volkswohlbund Lebensversicherung aG) für Neuverträge sinken.Die Absenkung von 1,75% auf 1,25% bedeutet in Relation ein Unterschied von knapp 30%!

Die Auswirkungen

Diese fallen von Tarif zu Tarif und von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich aus:

  • Bei den klassischen konservativen kapitalbildenden Tarifen (Leben/Rente) fallen die garantierten Werte zum Teil geringer aus. Die Auswirkungen hängen vom Alter bei Vertragsbeginn und der Laufzeit ab. Bei der Kombination Vertragsbeginn mit Alter 30 und Rentenbeginn mit 67 sinkt die garantierte Rente um ca. 18 %.


  • Bei Fondsrenten hingegen muss für die Garantie ein höherer Beitragsanteil aufgewendet werden; entsprechend weniger kann in die  Fonds investiert werden: Bei einer guten Fondsperfomance ist das ein Nachteil, d. h. die tatsächlichen Ablaufleistungen werden  geringer.


  • Bei sofortbeginnenden Renten gegen Einmalbeitrag sinkt die garantierte Rente um teilweise  über 10%, wenn mit Alter 65 eine Einzahlung von z.B. 100.000 


Übrigens: nicht nur Lebens- und Rentenversicherungen sind vom LVRG betroffen! Auch andre Versicherungsarten werden sich teilweise deutlich verteuern.

  • Bei den Risikolebensversicherungen steigt der Bruttobeitrag um voraussichtlich bis zu 4 % bei langen Dauern
  • Schutz für Berufsunfähigkeit wird such teurer und soll bis zu 5% bei langen Dauern steigen.
  • Bei der Pflege-Rente kann die  garantierte Rente um ca. 15 % bei gleichem Beitrag sinken.
Garantiezins sinkt wegen LVRG

Spätestens bis Jahresende alte Garantien sichern!

Fazit: der Garantiezins sinkt durch das neue LVRG und wer Vorsorgebedarf für sich sieht und zum Beispiel mit einer lebenslang garantierten Rentenversicherung vorsorgen möchte, sollte sich jetzt darum kümmern und sich bis zu 22% mehr Garantierente sichern. Dabei ist zu berücksichtigen, dass sicher auch dieses Jahr wieder Versicherer vor dem 31.12. Tarife für Neuabschlüsse schließen werden. Vor diesem Hintergrund sollte man also jetzt aktiv werden.

Lebensversicherung kündigen?

Sollte man jetzt die Lebensversicherung kündigen?

Sollte man jetzt seine Lebensversicherung kündigen?

Der Bundesrat hat am 11.07.2014 das Lebensversicherungs-Reformgesetz (LVRG) verabschiedet. Das Gesetz soll in erster Linie die Risikotragfähigkeit und die Rechte der Verbraucher stärken.

Im Kern des Gesetzes geht es um folgende Punkte, die für Neuverträge ab 2015 in Kraft treten sollen:

  • Absenkung des Garantiezinssatzes
  • Mindestbeteiligung der Versicherungsnehmer an Risikogewinnen mindestens 90 statt bisher nur 75%.
  • Neuregelung der Bewertungsreserven (künstlich angeschwollene) Buchgewinne bei festverzinslichen Wertpapieren müssen nicht mehr zur Hälfte an ausscheidende Versicherungsnehmer ausgekehrt werden)
  • Ausweis einer Gesamtkostenquote pro Vertrag
  • Absenkung der Verwaltungs- und Vertriebskosten

Insbesondere die Neuregelung der Bewertungsreserven schlägt derzeit hohe Wellen in den Medien und Verbraucher fragen sich deshalb: „soll ich meine Lebensversicherung kündigen?“

Grundsätzlich könnte eine Kündigung Ihrer Lebensversicherung sinnvoll sein, wenn

  • es eine echte kapitalbildende Lebensversicherung (keine fondsgebundene Versicherung) ist
  • es kein geförderter Vertrag ist (Riester- oder Rüruprente bzw. eine betriebliche Altersversorgung)
  • der jetzige Wert mindestens 10.000 Euro entspricht
  • bereits ¾ der Gesamtlaufzeit vorbei sind (Beispiel: Ihre Vertragslaufzeit beträgt insgesamt 28 Jahre und endet innerhalb der nächsten 7 Jahre.)
  • keine wertvollen Zusatzversicherungen beinhalten, wie zum Beispiel eine Berufsunfähigkeitszusatzversicherung oder zusätzlicher Hinterbliebenenschutz
Lebensversicherung kündigen?

Im Internet gibt es mehrere aus meiner Sicht brauchbare wie unbrauchbare Artikel zum Thema. Grundsätzlich sollte man sich immer fragen, wer Interesse daran hat dass Sie Ihre Lebensversicherung kündigen. Grundsätzlich verkaufen sich schlechte Nachrichten einfach besser als gute und grundsätzlich gibt es natürlich viele Interessengruppen die Interesse daran haben dass Sie das Geld aus den liquidierten Verträgen wieder anlegen.

Denken Sie auch an folgendes: welche Alternativen gibt es für die Neuanlage? Wo können Sie eine über Jahrzehnte garantierte Rendite erhalten und das häufig sogar noch steuerlich subventioniert?

Fazit: Lebensversicherung kündigen kann sich wenn überhaupt nur dann lohnen, wenn die oben genannten Voraussetzungen erfüllt sind. Bei Fragen sind wir gerne für Sie da.

Senden Sie uns Ihre Fragen gern über unser Kontaktformular.

 

Denken Sie auch an folgende Aspekte als mögliche Auswirkungen des neuen Gesetzes, wenn es um eine Neuausrichtung der Gesamtversorgung geht:

  • Berufsunfähigkeitsversicherungen werden ab 2015 voraussichtlich teurer und schwieriger zu bekommen.
  • Der Garantiezins für Neuverträge sinkt ab 2015

Berufsunfähigkeitsversicherungen kosten bald mehr!

Berufsunfähigkeitsversicherungen kosten bald mehr Beitrag!

Berufsunfähigkeitsversicherungen kosten bald mehr, denn der Bundesrat hat am 11.07.2014 das Lebensversicherungs-Reformgesetz (LVRG) verabschiedet. Das Gesetz soll in erster Linie die Risikotragfähigkeit und die Rechte der Verbraucher stärken.

 

Im Kern des Gesetzes geht es um folgende Punkte, die für Neuverträge ab 2015 in Kraft treten sollen:

  • Absenkung der Verwaltungs- und Vertriebskosten
  • Absenkung des Garantiezinssatzes
  • Neuregelung der Bewertungsreserven (künstlich angeschwollene) Buchgewinne bei festverzinslichen Wertpapieren müssen nicht mehr zur Hälfte an ausscheidende Versicherungsnehmer ausgekehrt werden)
  • Ausweis einer Gesamtkostenquote pro Vertrag
  • Mindestbeteiligung der Versicherungsnehmer an Risikogewinnen mindestens 90 statt bisher nur 75%.

Insbesondere die erhöhte Risikobeteiligung der Kunden an den Risikogewinnen könnte drastische Folgen im Bereich biometrischer Risiken haben.

 

Experten gehen davon aus, dass  Berufsunfähigkeitsversicherungen, Pflegeversicherungen und auch Risikolebensversicherungen voraussichtlich erheblich teurer werden.

Nicht nur Berufsunfähigkeitsversicherungen kosten bald mehr so die These vieler Experten.

Bei Interesse an Absicherung ist man also sehr wahrscheinlich gut beraten, sich noch dieses Jahr adäquaten Versicherungsschutz zum alten Preis zu sichern. Warum?

Das Interesse dieses Risiko zu versichern könnte stark sinken, salopp gesagt weil es in diesem Markt kaum noch etwas für die Versicherer zu verdienen gibt, es sei denn man kalkuliert völlig neu und mit höheren Beiträgen. Neben deutlich höheren Preisen für Neuverträge ist zusätzlich zu befürchten, dass die Risikobereitschaft der Versicherer deutlich sinkt. Denn, wer für Verluste gerade stehen soll, aber kaum noch an den Gewinnen profitieren darf, wird im Zweifelsfall gar keine Risiken mehr eingehen wollen bzw. ganz genau prüfen wen er noch versichern will und wen nicht.

Vorerkrankungen bei Antragstellung könnten sich deshalb ab demnächst noch heftiger auswirken. Konkret  heißt das: hohe Beitragszuschläge, oder Leistungsausschlüsse oder Ablehnung von Versicherungsschutz.

 

Wer Interesse an einer Berufsunfähikeitsversicherung hat sollte nicht länger zögern

Wer immer noch keine Berufsunfähigkeitsversicherung hat: jetzt versichern!

Wer immer noch keine Pflegerentenversicherung hat:  jetzt  versichern!

Wer seine jetzige Berufsunfähigkeitsversicherung überprüfen lassen möchte, weil der Preis zu hoch oder die Versicherungsbedingungen zu schlecht sein könnten: jetzt darum kümmern!

 

Risiko Berufsunfähigkeit

 

Der Run auf die letzten guten Verträge

Ein Run auf die letzten günstigen Versicherungen dürfte deshalb schon bald einsetzen, denn es ist bekannt, dass zwischen Beantragung und Zusage des Versicherungsschutzes häufig mehrere Monate vergehen können.

Da neben Aspekt was  Berufsunfähigkeitsversicherungen kosten dürfen, sollten  wasserdichte Versicherungsbedingungen ebenso an erster Stelle stehen und es ist empfehlenswert  sich jetzt rechtzeitig intensiv mit dem Thema zu beschäftigen. Hier können Sie verschiedene Tarife vergleichen