Unfallgefahren für Kinder dramatisch unterschätzt

Unfallgefahren für Kinder – häufig dramatisch unterschätzt!

Unfallgefahren für Kinder wird leider immer noch häufig völlig unterschätzt. Viele Eltern vergessen, Ihre Kinder ausreichend gegen Unfallgefahren abzusichern. Das hat manchmal fatale Folgen. Die Entscheidung sein Kind abzusichern wird schlichtweg häufig vergessen oder die Entscheidung immer wieder verschoben, bis manchmal ganz einfach zu spät ist. Da eine gute Absicherung schon ab ca. 15 Euro im Monat mit einem günstigen Tarif und gutem Versicherer zu haben ist, kann diese Versicherungslücke sicher nicht am knappen Elternbudget liegen. Da Kinder, die schwer verunglücken, weil sie sich z. B. mit Putzmitteln vergiften, ertrinken, verbrennen oder verbrühen und dadurch im schlimmsten Fall ein Leben lang keinem Erwerb mehr nachgehen können, ist neben der Invaliditätsfallabsicherung  im Unfall auch eine lebenslange ausreichende Unfallrente wichtig. Tritt einmal der hier beschriebene Fall ein, den sich niemand für sein Kind wünscht, dann ist wenigstens die finanzielle Sorge nicht gegeben.

Unfallgefahren für Kinder werden häufig unterschätzt

GfK-Studie zeigt – Unfallgefahren für Kinder falsch eingeschätzt

Eine Studie der GfK auf Veranlassung des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft zeigt, dass Eltern die Unfallgefahren für ihre Kinder falsch einschätzen. Insbesondere schwere Unfälle zu Hause werden deutlich unterschätzt. Rund 60% der Unfälle geschehen zu Hause. Dies ist besonders bei jüngeren Kindern der Fall. Kinder ab 6 Jahre unterliegen hingegen zunehmend einer Unfallgefahr im Straßenverkehr.

Welche Unfallgefahren für Kinder werden unterschätzt?

Gefahren in der Küche: hier gibt es sehr viele Unfallgefahren für Kinder wie z.B.  Verbrühungen und Verbrennungen, zum Beispiel durch kochend heißes Wasser oder  siedendes Fett oder glühende Herdplatten. Ebenso bestehen insbesondere für kleine Kinder hohe Risiken durch stark ätzende Putzmittel. Selbst kleine Kinder sind häufig unbeaufsichtigt in der Küche, Kinder ab 6 Jahre laut der in Auftrag gegebenen GFK-Studie sogar zu 81%.  Da wundert die Unfallhäufigkeit kaum.

Unfälle im Schwimmbad und an öffentlichen Badestellen

Eltern schätzen die Schwimmfähigkeiten ihrer Kinder häufig nicht richtig ein. Ein schlimmer Irrglaube ist zum Beispiel, dass Kinder die das Seepferdchen-Abzeichen haben bereits gut genug schwimmen können. Im Urlaub an öffentlichen Badestellen wie Nord- und Ostsee sind die Unfallgefahren für Kinder noch größer.

Worauf ist beim Versicherungsschutz zu achten?

Neben einer ausreichenden Unfallrente (Empfehlung ab mindestens 1.500 € lebenslanger Monatsrente) und einer ausreichenden Summe als Einmalauszahlung für das Notwendige im Invaliditätsfall sollten Eltern  auch auf gute Bedingungen achten. Gut geregelt sollte zum Beispiel sein:

  • Absicherung bei Insektenstichen, Infektionen und Impfschäden
  • Weiterführung der Versicherung, falls die Eltern (bzw. die Versicherungsnehmer) versterben
  • Absicherung  bei Vergiftung durch versehentliche Einnahme von schädlichen Stoffen
  • Ggf. Unfallkrankenhaustagegeld, damit die Übernachtung eines Elternteils im Krankenhaus finanziell mit abgedeckt und das Kind dort nicht allein.
Unfallgefahren für Kinder im Straßenverkehr

Mehr Informationen und einen Onlinerechner finden Sie hier

 

oder vereinbaren Sie bequem einen Informationstermin hier

Viel mehr Ertrag mit Nettopolicen

Nettopolicen  für die optimale Altersvorsorge?

Nettopolicen als fondsgebundene Rentenversicherungen sind eine gute Wahl. Wenn Sie Arbeitnehmerin oder Arbeitnehmer sind und jünger als 40 Jahre alt, dann erhalten Sie im Alter voraussichtlich weniger als 50 Prozent Ihres letzten Gehalts an gesetzlicher Rente. Das reicht nur für das Nötigste – wenn überhaupt.

Wer erst spät mit privater Altersversorgung beginnt und noch mindestens 12 Jahre Zeit bis zum geplanten Rentenbeginn hat, sollte diese hauptsächlich aktienfondsbasiert aufbauen. Wichtig ist, dass das Portfolio richtig austariert ist, dass Sie durchhalten und vor allem regelmäßig prüfen, ob die Fondszusammensetzung stimmig ist bzw. geblieben ist in Bezug auf Ihr Sparziel. Hier helfen Ihnen Fachleute, wenn Sie sich das selbst nicht zutrauen.

 

Früher war alles anders!

Der Volksmund behauptet, dass früher alles besser war. Sicher waren einige Dinge anders, zuverlässiger und beständiger. Das galt auch für die Altersversorgung. Gesetzliche Rente + private Kapitallebensversicherung, das war eine sichere Konstante mit verlässlichen guten (Zins)Erträgen.

Diese Zeiten sind vorbei! Und das wird wohl auch lange so bleiben.

 

Mehr Rendite mit Nettopolicen
Mehr Rendite mit Nettopolicen

Fondsgebundene Rente sparen oder doch lieber klassisch?

Heute sollte sich jeder mit seiner Altersversorgung beschäftigen, denn die einfachen Zeiten sind vorbei. Klassisch, d.h. festverzinslich sparen, macht kaum noch Sinn, wenn man erst jetzt mit der Altersvorsorge beginnt. Aufgrund der sehr niedrigen Zinsen, sind praktisch keine Renditen mehr zu erzielen. Wer mit sicheren festverzinslichen Anlagen langfristig rentabel vorsorgen will, wird voraussichtlich scheitern. Bezogen auf die reale Kaufkraft – wird am Ende weniger Kapital zu Verfügung stehen, als über die Dauer des Sparens beiseite gelegt wurde. Experten gehen davon aus, dass sich auch in den nächsten Jahren am Niedrigzinsumfeld nicht ändert. So gesehen bringt klassisches Sparen auf Sicht nicht den notwendigen Erfolg.

 

Ein guter Lösungsansatz: die fondsgebundene Rentenversicherungen als Nettopolicen


Wesentlich attraktiver kann es sein, in Rentenversicherungen mit hohem  Aktienanteil zu investieren. Über lange Zeiträume erzielten internationale Aktien regelmäßig attraktive Renditen. Schwankungen (Volatilitäten) wurden über die lange Dauer immer wieder ausgeglichen.

Das heißt: aus Vermögenssicht bieten sich sehr gute Chancen mit regelmäßigen kontinuierlichen Sparraten, attraktive Renditen für das Alter zu erzielen. Je näher man sich der Ruhestandsgrenze nähert, desto mehr sollten dann Aktienfonds in sicherere Wertpapiere umgeschichtet werden – zum Beispiel in gute Rentenfonds. Auch hier helfen Ihnen Experten bzw. sehen intelligente Altersversorgungsprodukte – auch Nettopolicen – dies schon automatisch vor.

 

Vorsicht vor viel zu hohen Kosten

Die Lösung der Fondsanlage in Kombination  mit einer Versicherungslösung  ist deshalb interessant, weil es mehrere steuerliche Vorteile bietet (im Gegensatz zur reinen Fondslösung). Zusätzlich wird garantiert, dass die Rentenzahlung ein Leben lang erfolgt. So haben Sie ein Leben lang Sicherheit, dass Sie kontinuierlich Geld bekommen.

Bei den diversen Produkten, die es am Markt gibt muss besonders bei den Kosten geachtet werden. Ein teures Versicherungsprodukt verbunden mit hohen Fondskosten kann sich verheerend auf die Rendite auswirken, auch wenn sich die Börsen  noch so positiv entwickeln. Unterm Strich bleibt dann für den Sparer viel zu wenig übrig. Auch hier empfiehlt sich Expertenrat, um einen Durchblick und die notwendige Transparenz zu gewinnen. Noch immer gibt es keinen einheitlichen Standard bei den Beispielrechnungen der Versicherungsangebote. Das macht es für den Laien nicht leichter, den notwendigen Durchblick zu erhalten.

Besonders wichtig sind niedrige Verwaltungskosten in den Fonds. Diese sollten maximal bei einem Prozent pro Jahr liegen. Am Markt üblich sind aber durchaus Gebühren jenseits der 2,5%. So genannte ETF Fonds sind dagegen schon ab 0,2 % zu haben.

Auch die Versicherungskosten können heftig statt moderat sein.  Erwägen Sie deshalb ernsthaft Altersversorgung mit Nettopolicen. In diesem Fall entfallen die Abschlusskosten vollständig. Der Berater bekommt in diesem Fall ein Honorar vom Kunden, also von Ihnen.

Vorteile dadurch : transparente Kosten statt versteckter Provisionen, außerdem ist der Kunde von Beginn hat mit einer sehr hohen Sparquote investiert statt über viele Jahre mit seinen Sparbeiträgen die Abschlusskosten abzustottern. Das wirkt sich äußerst positiv auf das Endergebnis aus.

Am Markt gibt es seit einiger Zeit einige Versicherer die gute Nettopolicen anbieten (z.B. Alte Leipziger, myLife, LV 1871, STUTTGARTER LEBENSVERSICHERUNG etc.).

 

Worauf Sie zusätzlich achten sollten – auch bei Nettopolicen

  • Kapitalerhaltungsgarantie – regelt, ob eine Garantie auf Erhalt der eingezahlten Beiträge am Ende Laufzeit gegeben ist
  • garantierter Rentenfaktor – garantiert wie hoch die Rente tatsächlich ausfällt
  • Zuzahlungsmöglichkeiten während der Laufzeit
  • vorteilhafte Einschlüsse wie z.B. kostenfreie Pflegerentenoption

Zum Schluss: ein Beispiel aus der Praxis

Eine Sparrate von 100 € über 30 Jahre und bei einer unterstellten Fondsrendite können am Ende über 60% Prozent Unterschied ausmachen.  Das heißt konkret:

am Ende des Sparens gibt es statt mickriger 50.000 € (Bruttopolice) deutlich mehr als 80.000 € (Modell mit Nettopolicen).

 

Weitere interessante Fachartikel und Informationen zum Thema finden Sie unter:

Honorarberatung funktioniert für jeden 

Nettopolicen – Wikipedia

…oder informieren Sie sich unverbindlich und kostenfrei in einem Telefontermin den Sie bequem unter folgendem Link reservieren können:

kostenloser Telefontermin

 

 

Hamburger Versicherungsmakler: Berufsunfähigkeitsversicherung wird teurer!

Berufsunfähigkeitsversicherung wird teurer

Die Berufsunfähigkeitsversicherung wird teurer ab 2015. Das ist zumindest unsere These als Hamburger Versicherungsmakler. Was veranlasst uns zu dieser Annahme?

Änderungen durch das Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG)

Das LVRG wurde Mitte des Jahres durch die Bundesregierung verabschiedet. Eine wesentliche Auswirkung wird sein, dass Garantierenten bei neuen Rentenversicherungen der privaten und betrieblichen Altersversorgung ab 2015 deutlich geringer ausfallen werden. Das ist den meisten Verbrauchern klar, spätestens seit FINANZTEST in der Oktoberausgabe 2014 titelte „…ab 2015 gibt’s schlechtere Verträge!“

Was viele aber nicht wissen: auch die Berufsunfähigkeitsversicherung ist vom LVRG ab 2015 betroffen.

Warum sollte man sich jetzt um die Berufsunfähigkeitsversicherung kümmern?

Berufsunfähigkeitsversicherung wird teurer

Mit dem LVRG sinkt der Rechnungszinses auch bei Risikoprodukten wie der Berufsunfähigkeitsversicherung oder Pflegerentenversicherung . Die Versicherer erwirtschaften kalkulatorisch zukünftig weniger, wodurch auch Berufsunfähigkeitsversicherungen teurer werden.

Hinzu kommt, dass die Versicherer für Neuverträge ab 2015 auch noch deutlich mehr an Risikogewinnen an die Versicherten ausschütten müssen, waren es bisher mindestens 75% so sind es jetzt sogar 90%. Das heißt: läuft das Geschäft gut, dann profitiert der Versicherer zukünftig weniger, läuft es hingegen schlecht, dann muss er in voller Höhe zahlen.

Wie werden die Versicherer voraussichtlich reagieren?

Unsere These: die Berufsunfähigkeitsversicherung wird teurer, denn der Versicherer kommt nicht umhin höhere Sicherheitspuffer einzukalkulieren oder er wird vorsichtiger bei der Annahme von neuen Verträgen sein. Das heißt also auch: es wird schwieriger, Versicherungsschutz überhaupt noch zu bekommen. Wer Vorerkrankungen im Antrag angeben muss, der wird es also ab 2015 deutlich schwerer haben, Versicherungsschutz zu bekommen.

Die Zukunft der Berufsunfähigkeitsversicherung zusammengefasst

Dass die Beiträge steigen und die Versicherer strenger bei der Annahme von Anträgen sind, das muss nicht zwangsläufig mit dem 1.1.2015 geschehen. Aus Wettbewerbsgründen mag der eine oder andere Versicherer abwarten, um zu sehen was die Konkurrenz macht.

Wer sich aber noch um Versicherungsschutz kümmern muss, seinen bestehenden Schutz erhöhen möchte oder schon immer einmal auf den Prüfstand stellen wollte, der sollte dies jetzt tun, ähnlich wie bei der privaten und betrieblichen Altersversorgung.

Weitere Informationen und Beratung anfordern

Lebensversicherung kündigen?

Sollte man jetzt die Lebensversicherung kündigen?

Sollte man jetzt seine Lebensversicherung kündigen?

Der Bundesrat hat am 11.07.2014 das Lebensversicherungs-Reformgesetz (LVRG) verabschiedet. Das Gesetz soll in erster Linie die Risikotragfähigkeit und die Rechte der Verbraucher stärken.

Im Kern des Gesetzes geht es um folgende Punkte, die für Neuverträge ab 2015 in Kraft treten sollen:

  • Absenkung des Garantiezinssatzes
  • Mindestbeteiligung der Versicherungsnehmer an Risikogewinnen mindestens 90 statt bisher nur 75%.
  • Neuregelung der Bewertungsreserven (künstlich angeschwollene) Buchgewinne bei festverzinslichen Wertpapieren müssen nicht mehr zur Hälfte an ausscheidende Versicherungsnehmer ausgekehrt werden)
  • Ausweis einer Gesamtkostenquote pro Vertrag
  • Absenkung der Verwaltungs- und Vertriebskosten

Insbesondere die Neuregelung der Bewertungsreserven schlägt derzeit hohe Wellen in den Medien und Verbraucher fragen sich deshalb: „soll ich meine Lebensversicherung kündigen?“

Grundsätzlich könnte eine Kündigung Ihrer Lebensversicherung sinnvoll sein, wenn

  • es eine echte kapitalbildende Lebensversicherung (keine fondsgebundene Versicherung) ist
  • es kein geförderter Vertrag ist (Riester- oder Rüruprente bzw. eine betriebliche Altersversorgung)
  • der jetzige Wert mindestens 10.000 Euro entspricht
  • bereits ¾ der Gesamtlaufzeit vorbei sind (Beispiel: Ihre Vertragslaufzeit beträgt insgesamt 28 Jahre und endet innerhalb der nächsten 7 Jahre.)
  • keine wertvollen Zusatzversicherungen beinhalten, wie zum Beispiel eine Berufsunfähigkeitszusatzversicherung oder zusätzlicher Hinterbliebenenschutz
Lebensversicherung kündigen?

Im Internet gibt es mehrere aus meiner Sicht brauchbare wie unbrauchbare Artikel zum Thema. Grundsätzlich sollte man sich immer fragen, wer Interesse daran hat dass Sie Ihre Lebensversicherung kündigen. Grundsätzlich verkaufen sich schlechte Nachrichten einfach besser als gute und grundsätzlich gibt es natürlich viele Interessengruppen die Interesse daran haben dass Sie das Geld aus den liquidierten Verträgen wieder anlegen.

Denken Sie auch an folgendes: welche Alternativen gibt es für die Neuanlage? Wo können Sie eine über Jahrzehnte garantierte Rendite erhalten und das häufig sogar noch steuerlich subventioniert?

Fazit: Lebensversicherung kündigen kann sich wenn überhaupt nur dann lohnen, wenn die oben genannten Voraussetzungen erfüllt sind. Bei Fragen sind wir gerne für Sie da.

Senden Sie uns Ihre Fragen gern über unser Kontaktformular.

 

Denken Sie auch an folgende Aspekte als mögliche Auswirkungen des neuen Gesetzes, wenn es um eine Neuausrichtung der Gesamtversorgung geht:

  • Berufsunfähigkeitsversicherungen werden ab 2015 voraussichtlich teurer und schwieriger zu bekommen.
  • Der Garantiezins für Neuverträge sinkt ab 2015

Berufsunfähigkeitsversicherungsrente als betriebliche Altersversorgung sinvoll?

Berufsunfähigkeitsversicherung in der bAV (betrieblichen Altersversorgung)

Versicherungspflichtige die eine Berufsunfähigkeitsversicherung in der bAV abschließen, können einiges an Geld sparen. Auch für Arbeitgeber kann sich die Berufsunfähigkeitsversicherung in der bAV lohnen: Die Unternehmen sparen Lohnnebenkosten, welche sie zur besonderen Motivation ihrer Arbeitnehmer reinvestieren können und verhelfen den Mitarbeitern damit zu einer kostengünstigen Berufsunfähigkeitsversicherung in der bAV und verbessern zugleich ihr Image.

Berufsunfähigkeitsversicherung in der bAV schützt vor finanziellem Absturz

Eine Berufs­unfähigkeits­versicherung gehört zu den elementaren Versicherungen, die jeder Arbeitnehmer haben sollte. Sie bewahrt vor dem privaten finanziellen Absturz, sollte jemand beispielsweise aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls nicht mehr in seinem Beruf arbeiten können. Je älter man bei Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung ist, desto schwerer ist es, ein preislich akzeptables Angebot zu finden sowie die Gesundheitsprüfung bei Antragstellung zu bestehen. Je älter man bei Antragstellung ist, desto größer ist die Gefahr, dass der Versicherer aufgrund von Vorerkrankungen beim Antragsteller den Versicherungsschutz einschränkt oder sogar ablehnt.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung in der bAV hat Vorteile

Insbesondere junge Menschen haben gute Möglichkeiten, sich günstig und zu guten Bedingungen zu versichern. Das gilt auch für die Berufs­unfähigkeitsversicherung in der bAV. Für junge Arbeitnehmer ist die frühzeitige Versicherung besonders wichtig: Werden sie berufs­unfähig haben Sie oft noch nicht einmal Anspruch auf die magere Erwerbs­minderungs­rente vom Staat.

Wird eine Berufsunfähigkeitsrente über den Arbeitgeber angeboten hat das häufig folgende zusätzliche Vorteile:

 

  • Deutlich weniger Nettoaufwand durch weniger Steuer- und Sozialversicherungsaufwand
  • Günstigere Beiträge durch Sonderkonditionen des Arbeitgebers beim Versicherer
  • Wegfall der Gesundheitsfragen bei Antragsprüfung durch Rahmenvertrag des Arbeitgebers

Insbesondere der Vorteil, dass eine Berufsunfähigkeitsversicherung ohne Gesundheitsprüfung möglich ist, schafft für viele Arbeitnehmer überhaupt erst die Voraussetzung sich ohne Einschränkungen versichern zu können. Wer schon einmal einen Antrag mit Gesundheitsfragen gestellt hat, weiß wie schwierig das sonst sein kann, denn z.B. Allergien, Rückenverspannungen, Besuche beim Psychotherapeuten innerhalb der letzten 5 bis 10 Jahre können den vollumfänglichen Versicherungsschutz gefährden.

Hat die Berufsunfähigkeitsversicherung in der bAV auch Nachteile?

Die Versicherung ist durch Steuer- und Sozialversicherungsvorteile regelmäßig nur halb so teuer wie wenn man sie privat abschließt. Im Leistungsfall, also dann wenn man die Rente tatsächlich in Anspruch nehmen muss wird die betriebliche Berufsunfähigkeitsrente aber höher besteuert als die private. Das heißt, die Rentenhöhe sollte bei Abschluss höher bemessen werden. Unterm Strich bleibt aber in den meisten Fällen dennoch ein deutlicher Kostenvorteil.

Bietet der Arbeitgeber einen Rahmenvertrag über einen Versicherer an hat das zwar die oben beschriebenen Vorteile, aber man muss dann genau das Bedingungswerk akzeptieren dass der angebotenen Tarif vorsieht. Das heißt hier fehlt eine konkrete Auswahl.

Arbeitgeber senkt Kosten und stärkt Betriebsimage

Nicht ausschließlich Arbeitnehmer profitieren von der Berufsunfähigkeitsversicherung in der bAV. Mit jedem einzelnen Euro Entgeltumwandlung reduziert auch der Arbeitgeber rund 20 Prozent seiner Lohnnebenkosten. Wer sein Unternehmensimage als sozialer Arbeitgeber in den Vordergrund stellen will, der gibt die Einsparungen ganz oder zum Teil weiter. So kann der Beitrag für die Berufsunfähigkeitsversicherung der Arbeitnehmer zusätzlich gesenkt werden.

 

Optimierter Berufsunfähigkeitsschutz mit UNISEX-Tarifen

Zahlen auch Sie zu viel für Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung?

Wenn Sie eine Antwort auf diese Frage möchten, dann scrollen Sie gleich ans Ende des Textes. Dort lesen Sie mehr zum Thema „optimierter Berufsunfähigkeitsschutz“.

Drastische Kürzungen bei der Berufsunfähigkeitsrente

Drastische Kürzungen bei den gesetzlichen Berufsunfähigkeitsrenten seit dem 1.1.2001 haben dazu geführt, dass Versicherungsschutz für den Fall der Berufsunfähigkeit für viele so gut wie gar nicht mehr besteht.

Das Risiko ist immens!

Eine heute 35-jährige Arbeitnehmerin, die 2.500.-€ brutto verdient und eine Gehaltserhöhung von jährlich 2% erzielt im Laufe des zukünftigen Erwerbslebens ein Einkommen von nahezu 1.5 Millionen EURO. Dieser Betrag fehlt bei Berufsunfähigkeit.

Das Risiko wird deutlich unterschätzt

Noch immer gehen viele davon aus, dass es sie nicht treffen könnte. Die Statistik spricht eine andere Sprache. Hier ein paar Fakten:

  • 2 Millionen Bundesbürger erhalten eine Berufs- oder Erwerbsunfähigkeitsrente
  • Pro Jahr kommen 280.000 Fälle dazu
  • Herzkreislauferkrankungen, Erkranken des Skeletts und psychische Erkrankungen sind in nahezu 2/3 der Versicherungsfälle die Hauptursachen

    optimierter Berufsunfähigkeitsschutz mit Unisextarifen

Eine schlechte Berufsunfähigkeitsversicherung nützt wenig

Nur wenige Berufsunfähigkeitsversicherungen halten was sie versprechen und sind darüber hinaus viel zu teuer. Hier vereinfacht in drei Beispielen ausgedrückt was z.B. passieren kann, wenn das Kleingedruckte fiese Fußangeln enthält:

  • Ablehnung des Versicherungsschutzes, weil schwerer Unfall und Berufsunfähigkeitsversicherung dadurch verursacht wurde, dass Sie bei Rot über die Straße gingen (grobe Fahrlässigkeit)!
  • Ablehnung des Versicherungsschutzes, weil Sie sich weigern operieren zu lassen (ärztliche Anordnungsklausel)!
  • Anhebung des Beitrags ins Unermessliche, weil sich der Versicherer verkalkuliert hat. Auch der Bruttobeitrag darf überschritten werden, weil das Versicherungsvertragsgesetz dies grundsätzlich zulässt (§ 163 VVG)

Optimierter Berufsunfähigkeitsschutz durch die neuen UNISEX-TARIFE?

Was können Sie besser machen und was heißt konkret „optimierter Berufsunfähigkeitsschutz“.

Wer seine Berufsunfähigkeitsversicherung in den letzten 5 bis 10 Jahren abgeschlossen hat, sollte diese einem „Bedingungs-TÜV“ unterziehen. Verlassen Sie sich dabei nicht bedeutungslose Gütesiegel, Sternchen u.s.w., denn diese sind in vielen Fällen kein wirklicher Qualitätsmaßstab.

Es hilft nur ein Blick ins Kleingedruckte und die Unterstützung eines Experten. Lassen Sie jetzt prüfen ob Sie Ihren Versicherungsschutz deutlich verbessern und zusätzlich unterm Strich noch sparen können. Charmanter Nebeneffekt: seit 2013 sind viele Tarife durch die neue UNISEX-Kalkulation deutlich günstiger werden. Optimierter Berufsunfähigkeitsschutz heißt also: sehr gute Versicherungsbedingungen ohne Fußangeln und ein guter Preis! Machen Sie jetzt Ihren persönlichen Check bei der Berufsunfähigkeitsversicherung. Wir helfen Ihnen dabei. Buchen Sie hier Ihren kostenlosen Beratungstermin

Hamburger Vesicherungsmakler zur Kündigung der Rüruprente

Hamburger  Versicherungsmakler als Experten der Rüruprente

Hamburger Versicherungsmakler beraten und begleiten die Rüruprente (Basisrente), die in 2005 in Deutschland eingeführt wurde. Diese richtet sich vor allem an Selbstständige und Besserverdienende, die eine steuerlich begünstige Altersvorsorge abschließen möchten.  Neben den steuerlichen Anreizen, ist die Basisrente gerade für Selbstständige sehr interessant, weil sie während der Ansparphase unpfändbar ist, also auch in Zeiten finanzieller Schwierigkeiten erhalten bleibt. Die Beiträge zur Rüruprente können bis zu 20.000 Euro pro Jahr steuerlich geltend gemacht werden; bei gemeinsam veranlagten Eheleuten sogar bis zu 40.000 Euro. Hinsichtlich dieser steuerlichen Begünstigung sind im Einkommensteuergesetz einige Voraussetzungen festgelegt, die Ihnen ein Hamburger Versicherungsmakler verständlich erklären kann. Der Vertrag muss eine lebenslange Rentenzahlung bestimmen, die erst nach dem 62. Lebensjahr bezogen wird. Überdies darf der Rentenvertrag nicht vererbbar sein, darf nicht verkauft, nicht beliehen oder kapitalisiert werden. Die steuerliche Begünstigung vollzieht sich schrittweise pro Jahr um 2 %, bis in 2025 der Beitrag zu 100 % steuerlich angesetzt werden kann.

Kündigung der Rüruprente
Kündigung der Rüruprente

Kündigung ausgeschlossen – trotzdem bestehen überzeugende Vorteile

Die Rüruprente basiert auf einem Rentenversicherungsvertrag, dessen Leistungen denen der gesetzlichen Rentenversicherung gleichkommen. Daher sie kein Kapitalwahlrecht und kann ausschließlich in Form lebenslanger Rentenzahlungen in Anspruch genommen werden. Dies bedeutet konkret, dass die Rüruprente, ebenso wie die gesetzliche Rente, nicht gekündigt werden kann. Wer also eine Rentenversicherung auch im Hinblick darauf abschließen möchte, um im Notfall auf das angesparte Kapital zurückgreifen zu können, sollte sich für eine Alternative entscheiden. Erfahrene Hamburger Versicherungsmakler können Sie zu diesem Thema kompetent und ausführlich beraten. Als reine Altersvorsorge bietet die Rüruprente allerdings interessante Vorteile über die steuerliche Absetzbarkeit hinaus. Hinsichtlich der Besparung des Vertrages sind Sie nicht nur an feste wiederkehrende (z.B. monatliche) Zahlungen gebunden, sondern können diese weitgehend flexibel gestalten. Da Rüruprente kündigen nicht möglich ist, können Sie im Falle vorübergehender wirtschaftlicher Schwierigkeiten die Beitragszahlungen ruhend stellen. Es steht Ihnen außerdem frei, bei welchem Anbieter Sie einen Vertrag abschließen. Wenn Sie sich zu diesem Thema von einem unabhängigen Hamburger Versicherungsmakler informieren lassen, können Sie davon ausgehen, die richtige Wahl zu treffen.

Hamburger Versicherungsmakler findet die besten Anbieter einer Rüruprente

Ohne eine private Altersvorsorge geht es nicht mehr in Deutschland. Für Selbstständige und besser verdienende Angestellte bietet die Rüruprente zahlreiche Vorteile, wie umfangreiche steuerliche Vergünstigungen, flexible Beitragszahlungen, Pfändungsschutz oder die Möglichkeit der Beitragsruhendstellung bei finanziellen Schwierigkeiten. Der Gesetzgeber hat bestimmt, dass Versicherungs- und Fondgesellschaften sowie Banken Verträge für eine Rüruprente anbieten dürfen. Daher können teils gravierende Leistungsunterschiede bestehen. Ein detaillierter Vergleich ist auf jeden Fall angebracht, am besten mit Unterstützung durch einen unabhängigen Hamburger Versicherungsmakler.

Noch mehr Infos zur Rüruprente erhalten Sie hier

 

Mit Hamburger Versicherungsmakler Riester Rente Zulage beantragen

Riester Rente Zulagen richtig beantragen

Hamburger Versicherungsmakler geben trotz mancherlei Kritik an der Riester Rente zu bedenken: bei der Riester Rente gibt es staatliche Zulagen und man kann zudem steuerliche Vorteile von bis zu 2.100 .- EUR  im Jahr, als Sonderausgabe, geltend machen. Lediglich  4 % des Bruttojahreseinkommens, welches rentenversicherungspflichtig ist, abzüglich der Zulagen, müssen Sie selber für die Riester – Rente aufwenden. Auch wer kein oder nur wenig Einkommen hat, kann die Riester Rente nutzen, muss aber mindestens 60,- EUR im Jahr  einbezahlen.

Die Grundzulage für eine einzelne Person beträgt 154.- EUR.  Für das erste Kind, welches ab 2008 geboren wurde, erhält man eine Kinderzulage von 185 ,- EUR.  Für jedes weitere Kind 300,- EUR und Berufseinsteiger können einmalig, bis zum 25. Lebensjahr, 200,- EUR extra erhalten. Die Hamburger Versicherungsmakler können ihnen für weitere Fragen um die staatlichen Zulagen gerne beratend zur Seite stehen.

Zulagen beantragen mit Hamburger Versicherungsmakler

Hamburger Versicherungsmakler Assetsecur hilft bei Zulagenbeantragung


Über 15 Millionen Menschen nutzen bereits die Riester Rente zur  Altersvorsorge. Laut Auskunft der Hamburger Versicherungsmakler verschenken einige Versicherte immer noch bares Geld, denn sie vergessen, dass die Zulagen nicht automatisch gezahlt werden, sondern immer wieder neu beantragt werden müssen. Die Hamburger Versicherungsmakler weisen zudem darauf hin, wer seine Zulage für 2011 erhalten möchte, nur noch bis zum 31.12.2013 Zeit hat, ansonsten verfällt der Anspruch auf die staatliche Förderung. Den Antrag erhält man bei den Versicherungen, bei denen man den Riester – Vertrag abgeschlossen hat.

Seinen Antrag auf Altersvorsorgezulage  sollte man mit seinen persönlichen Daten wie, Steuernummer, Rentenversicherungsnummer und Sozialversicherungsnummer versehen. Ferner gibt man an, wie viel Beiträge in dem zu beantragenden Jahr  in die Rentenversicherung und Sozialversicherung eingezahlt wurden und wie hoch das Bruttoeinkommen in dem betreffenden Jahr war. Ebenso müssen alle Kinder, für die die Kinderzulage beantragt wird, jeweils mit dem entsprechenden Kindergeld und Identifikationsnummern angegeben werden. Alle Belege sind dem Antrag beizufügen und einzureichen.

Weitere Steuerersparnis kann über die Einkommenssteuererklärung geltend gemacht werden, denn hierbei gibt man alle geleisteten Beitragszahlungen zur Riester Rente, zuzüglich der Zulagen dem Finanzamt gegenüber  als Sonderausgaben an. Das Finanzamt prüft dann, ob der Steuervorteil eventuell größer ist, als die Altersvorsorgezulage und sollte das der Fall sein, wird dieser Steuerbetrag an Sie ausgezahlt. Die Hamburger Versicherungsmakler verraten ihnen, wie Sie mit einem Dauerzulagenantrag, die  Altersvorsorgezulage  automatisch  erhalten  und auch keinen Abgabetermin mehr verpassen.

Dauerzulagenantrag

Mit einem Dauerzulagenantrag läuft der Bezug der Zulagen so gut wie automatisch, denn man muss dem Versicherer nur  die entsprechenden Angaben machen und eine  Ermächtigung erteilen, damit die Zulagen beantragt werden können. Lediglich wichtige Veränderungen, wie z. B. Gehaltsänderungen oder ein neues Kind müssen dann mitgeteilt werden.  Der Versicherer kümmert sich auch darum, dass man bei Veränderungen  die entsprechend angepasste Förderung erhält und keine Abgabetermine mehr verpasst.

Eine Begleitung durch die Hamburger Versicherungsmakler ist nicht nur in diesem Fall sehr sinnvoll, denn sie stehen Ihnen auch immer beratend und hilfreich,  als kompetente Ansprechpartner zur Seite.

Mehr Infos hier

Versicherungsmakler Hamburg: ist eine Krankenhauszusatzversicherung sinnvoll?

Ist eine Krankenhauszusatzversicherung sinnvoll?

Der Versicherungsmakler Hamburg gibt zu bedenken: Krankheitsfälle können nie vorhergesehen werden, folglich ist es in diesem Fall noch wichtiger sich ausreichend für diesen Fall vorzubereiten. Wenn ein Aufenthalt im Krankenhaus unausweichlich ist sollte dieser, auch mit Hinblick auf die Genesung, zumindest so schonend und angenehm wie nur möglich ablaufen. Eine Krankenhauszusatzversicherung ist deshalb sinnvoll, da normale Versicherungspakete oft nur die Basisleistungen im Krankenhaus geltend machen können.

Maßgeschneiderte Lösungen rentieren sich

Eine gute Absicherung für den Fall der Fälle eines Krankenaufenthalts ist also wichtig, denn nur so können Versicherte von zahlreichen Zusatzleistungen profitieren. Darunter zählen in der Regel auch die freie Arztwahl, sowie die die Möglichkeit das Krankenhaus selber auszuwählen. Auch können je nach Absicherung Bestimmungen hinsichtlich der Zimmerwahl getroffen werden, so dass zum Beispiel maximal ein Zweibettzimmer gebucht, sofern verfügbar aber ein Einbettzimmer vorgezogen wird. Auch Chefarztbehandlungen können in einer Krankenhauszusatzversicherung erfasst werden, wenn Sie besonderen Wert auf die Art und Ausbildung Ihres Mediziners legen. Über einen Versicherungsmakler Hamburg erhalten Sie kompetente Hilfe und einen genauen Überblick welche Leistungen die Zusatzversicherung enthält und welche vielleicht sogar noch zusätzlich erfasst werden können. Selbstverständlich unterscheiden sich die einzelnen Angebote am Markt erheblich voneinander, professioneller Rat macht sich also bezahlt.

Spezialisten im Krankenhaus durch guten Tarif vom Versicherungsmakler Hamburg

Eine Krankenhauszusatzversicherung kann auch Folgebehandlungen abdecken, die zum Teil noch während des Aufenthalts im Krankenhaus fällig werden. So ergeben sich durch die Versicherung, die über einen Versicherungsmakler Hamburg zu erhalten ist, auch verkürzte Wartezeiten bei Spezialisten und weiterführenden Fachärzten. Das ist auch im Krankenhaus nützlich, denn die Terminvergabe erfolgt oft nur sehr grob. Dadurch können für eigentlich bestellte Patienten des Krankenhauses lange Wartezeiten entstehen, wenn die Versicherung den Versicherten nicht in eine bevorzugte Position stellt. Während in einer normalen GKV nur die medizinischen Grundlagen erfasst werden, und behandelnde Ärzte den Kassen auch nicht den vollen Betrag in Rechnung stellen, ergibt sich durch die zusätzliche Versicherung eine Situation, von der der Versicherte und Patient erheblich profitiert. Gerade da man sich im Krankenhaus, in einem Zustand der gesundheitlichen Not, nicht noch weiter belasten möchte, lohnt sich der Weg zum Versicherungsmakler Hamburg. Dieser berät Sie gern über unterschiedliche Details und Konditionen bei der Krankenhauszusatzversicherung und ermittelt Ihnen so ein Angebot, bei dem alle von Ihnen gewünschten Leistungen so kostengünstig wie möglich abgedeckt werden. Der Versicherungsmakler Hamburg weiß auch, dass das billigste Angebot nicht auch immer das Idealangebot darstellen muss. Ganz im Gegenteil, denn bei einer Zusatzversicherung sollen natürlich auch alle gewünschten Leistungen zur Zufriedenheit durch die Versicherung abgedeckt werden.

Hier können Sie gute Tarife vergleichen

Informationen zu Pflegeversicherung vom Versicherungsmakler Hamburg

Unterschiede bei privater Pflegeversicherung

Alles redet zur Zeit über die neue Pflege-Bahr Versicherung. Diese wird vom Staat mit 5.- € pro Monat gefördert und es sind keine Gesundheitsfragen bei Antragstellung zu beantworten. Trotzdem muss der Kunde ohne wenn und aber versichert werden. Das heißt es darf keine Leistungseinschränkungen oder Beitragszuschläge geben, es sei denn er ist schon einer Pflegestufe zugeordnet. Macht man einen Vergleich der am Markt vorhandenen Tarife – durch den Versicherungsmakler Hamburg AssetSecur oder auch selbst, dann wird man Leistungs- und auch Beitragsunterschiede feststellen.

 

Warum die private Pflegeversicherung grundsätzlich so wichtig ist

Aus welchem Grunde ist die private Pflegezusatzversicherung eigentlich so wichtig? Experten gehen davon aus, dass die Zahl der Pflegefälle in den nächsten Jahrzehnten auf über 4 Millionen ansteigen wird. Die gesetzliche Pflegeversicherung wird aber nicht in der Lage sein für den tatsächlichen Finanzbedarf den Pflege auslöst aufzukommen, die insbesondere durch hohe Lebenserwartung und steigende Kosten des Gesundheitswesens immens sein werden.

Geht man allein derzeit z.B. von Pflegeheimkosten in Höhe von 3.500 Euro im Monat aus, wovon der die gesetzliche Pflegeversicherung in Stufe 3 weniger als die Hälfte übernimmt, dann ist für viele Pflegefälle später der Gang zum Sozialamt vorprogrammiert.

Absicherung macht Sinn

Versicherungsmakler Hamburg empfiehlt Vergleich von Pflegetarifen

Neben der Pflege-Bahr Versicherung  (einer Pflegetagegeldversicherung) gibt es noch die

  • Pflegetagegeldversicherung mit Gesundheitsfragen und ohne staatliche Förderung
  • Pflegerentenversicherung mit besonders hoher Beitragssicherheit
  • Pflegekostenversicherung

Mehr zu den Unterschieden erfahren Sie in unter folgendem Link

Vor dem Versicherungsabschluss informieren und vergleichen z.B. bei Versicherungsmakler Hamburg AssetSecur

Auf jeden Fall sollte sich jeder rechtzeitig über seinen Bedarf informieren und auch die Angebote am Markt einer Recherche unterziehen oder unterziehen lassen, zum Beispiel von einem versicherten Versicherungsmakler. Auf diesem Wege können Sie dann nachhaltig sicher stellen dass auch Sie im Pflegefall adäquat und menschenwürdig versorgt werden, Ihren Angehörigen nicht finanziell zur Last fallen und auch nicht zum Sozialfall werden.

Hier können Sie selbst kostenfrei vergleichen beim Versicherungsmakler Hamburg