Versicherungsmakler Hamburg: Riesterrente pfändungssicher?

Versicherungsmakler Hamburg: Riesterrente pfändungssicher?

Als Hamburger Versicherungsmakler konfrontieren und Kunden immer wieder mit der Frage, ob die Riesterrente pfändungssicher ist.  Können Gläubiger im Insolvenzfall auf einen bestehenden Riester-Rentenvertrag zurückgreifen? Ob und wann das möglich ist, darüber haben Gerichte in jüngster Vergangenheit unterschiedlich entschieden (Amtsgericht Aachen z.B. anders als das Landgericht Aachen. Das grundlegende Pfändungssicherheit beim Riester-Rentenvertrag besteht, eine häufig vertretene Annahme bzw. Meinung, dies ist schon lange umstritten und wurde teilweise kontrovers von verschiedenen Experten und Gremien diskutiert.

Die Pfändung des Riestervermögens ist unter bestimmten Umständen möglich

Das Amtsgericht München hat am 12.12.2011 (AZ: 273C8790/11) dazu ein Urteil gefällt. Demnach ist das Riestervermögen sehr wohl pfändbar. Die Inhaberin eines Riesterrenten-Vertrages hatte Privatinsolvenz angemeldet und der Insolvenzverwalter des Gläubigers verschaffte sich durch Kündigung des Vertrages Zugriff auf den Rückkaufswert der Riesterrente. Das Argument des Versicherers der dies nicht akzeptieren wollte, weil er der Ansicht vertrat dass die Riesterrente pfändungssicher sei, ließ das Amtsgericht München in diesem Fall nicht gelten.

Das Gericht entschied, dass die Pfändung rechtswirksam gewesen sei, da die Schuldnerin weder Zulagen für den Riesterrenten-Vertrag noch steuerliche Vorteile dafür geltend gemacht hatte. Die bloße Möglichkeit einer Förderung reicht demnach nicht aus, um die Riesterrente pfändungssicher zu machen.

 

Riesterrente pfändungssicher?

Landgericht Aachen entschied anders

Das Landgericht Aachen entschied nun komplett anders. Hier vertritt man mit Urteil vom 8.4.2014 (AZ: 3S76/13) die Auffassung, dass die bloße Voraussetzung der Förderung wie sie in § 82 Einkommensteuergesetz für die Riesterrente geregelt ist, für die Pfändungssicherheit ausreicht. Ob der Vertragsinhaber von den Förderungsmöglichkeiten Gebrauch macht oder nicht ist demnach nicht relevant ob die Riesterrente Pfändungssicher ist. Zu beachten sei hierbei jedoch, dass diese Auffassung nur innerhalb der Fördergrenzen liege.

Fazit

Offensichtlich vertreten die Gerichte unterschiedliche Auffassungen ob Riesterrenten-Verträge pfändungssicher sind. Es kann aber festgehalten, dass ein weitaus höherer Pfändungsschutz besteht als bei anderen privaten Rentenversicherungen, die nicht staatlich gefördert werden. Wie die Entscheidung des Münchner Gerichts jedoch zeigt, kann es auch zur zusätzlichen Sicherheit wichtig sein die Fördermöglichkeiten voll auszuschöpfen – unabhängig davon, dass sonst Förderung bzw. Geld verschenkt wird.

PS: lohnt die Riesterrente? Machen Sie sich selbst ein Bild hier

Mit Hamburger Versicherungsmakler Riester Rente Zulage beantragen

Riester Rente Zulagen richtig beantragen

Hamburger Versicherungsmakler geben trotz mancherlei Kritik an der Riester Rente zu bedenken: bei der Riester Rente gibt es staatliche Zulagen und man kann zudem steuerliche Vorteile von bis zu 2.100 .- EUR  im Jahr, als Sonderausgabe, geltend machen. Lediglich  4 % des Bruttojahreseinkommens, welches rentenversicherungspflichtig ist, abzüglich der Zulagen, müssen Sie selber für die Riester – Rente aufwenden. Auch wer kein oder nur wenig Einkommen hat, kann die Riester Rente nutzen, muss aber mindestens 60,- EUR im Jahr  einbezahlen.

Die Grundzulage für eine einzelne Person beträgt 154.- EUR.  Für das erste Kind, welches ab 2008 geboren wurde, erhält man eine Kinderzulage von 185 ,- EUR.  Für jedes weitere Kind 300,- EUR und Berufseinsteiger können einmalig, bis zum 25. Lebensjahr, 200,- EUR extra erhalten. Die Hamburger Versicherungsmakler können ihnen für weitere Fragen um die staatlichen Zulagen gerne beratend zur Seite stehen.

Zulagen beantragen mit Hamburger Versicherungsmakler

Hamburger Versicherungsmakler Assetsecur hilft bei Zulagenbeantragung


Über 15 Millionen Menschen nutzen bereits die Riester Rente zur  Altersvorsorge. Laut Auskunft der Hamburger Versicherungsmakler verschenken einige Versicherte immer noch bares Geld, denn sie vergessen, dass die Zulagen nicht automatisch gezahlt werden, sondern immer wieder neu beantragt werden müssen. Die Hamburger Versicherungsmakler weisen zudem darauf hin, wer seine Zulage für 2011 erhalten möchte, nur noch bis zum 31.12.2013 Zeit hat, ansonsten verfällt der Anspruch auf die staatliche Förderung. Den Antrag erhält man bei den Versicherungen, bei denen man den Riester – Vertrag abgeschlossen hat.

Seinen Antrag auf Altersvorsorgezulage  sollte man mit seinen persönlichen Daten wie, Steuernummer, Rentenversicherungsnummer und Sozialversicherungsnummer versehen. Ferner gibt man an, wie viel Beiträge in dem zu beantragenden Jahr  in die Rentenversicherung und Sozialversicherung eingezahlt wurden und wie hoch das Bruttoeinkommen in dem betreffenden Jahr war. Ebenso müssen alle Kinder, für die die Kinderzulage beantragt wird, jeweils mit dem entsprechenden Kindergeld und Identifikationsnummern angegeben werden. Alle Belege sind dem Antrag beizufügen und einzureichen.

Weitere Steuerersparnis kann über die Einkommenssteuererklärung geltend gemacht werden, denn hierbei gibt man alle geleisteten Beitragszahlungen zur Riester Rente, zuzüglich der Zulagen dem Finanzamt gegenüber  als Sonderausgaben an. Das Finanzamt prüft dann, ob der Steuervorteil eventuell größer ist, als die Altersvorsorgezulage und sollte das der Fall sein, wird dieser Steuerbetrag an Sie ausgezahlt. Die Hamburger Versicherungsmakler verraten ihnen, wie Sie mit einem Dauerzulagenantrag, die  Altersvorsorgezulage  automatisch  erhalten  und auch keinen Abgabetermin mehr verpassen.

Dauerzulagenantrag

Mit einem Dauerzulagenantrag läuft der Bezug der Zulagen so gut wie automatisch, denn man muss dem Versicherer nur  die entsprechenden Angaben machen und eine  Ermächtigung erteilen, damit die Zulagen beantragt werden können. Lediglich wichtige Veränderungen, wie z. B. Gehaltsänderungen oder ein neues Kind müssen dann mitgeteilt werden.  Der Versicherer kümmert sich auch darum, dass man bei Veränderungen  die entsprechend angepasste Förderung erhält und keine Abgabetermine mehr verpasst.

Eine Begleitung durch die Hamburger Versicherungsmakler ist nicht nur in diesem Fall sehr sinnvoll, denn sie stehen Ihnen auch immer beratend und hilfreich,  als kompetente Ansprechpartner zur Seite.

Mehr Infos hier

Die Riester Renten Zulage

Riester Renten Zulage, wie geht das?

Die Riester Renten Zulage! Nachdem ich im vorherigen Blog erklärt habe, was eine Rieste-Rente ist, wann diese die Zulassung (Zertifizierung) vom Staat erhält und wer gefördert wird, soll es nun um die Förderung an sich gehen.

 

Wie viel Riester Renten Zulage gibt es denn?

Die Förderung teilt sich in 2 Komponenten auf: der Altersversorgungszulage und dem steuerlichen Sonderausgabenabzug. Die genaue Höhe der Riester Renten Zulage hängt ab von der Höhe des Eigenbeitrags. Die Grundzulage für den Sparer selbst beträgt seit dem Jahre 2008 maximal 154.- pro Jahr. Die zusätzliche  Kinderzulage pro Kind mit Kindergeldanspruch beträgt maximal 300.- € (185.- € für vor 2008 geborene Kinder)pro Jahr. Für unter 24-Jährige gibt es einen einmaligen „Berufseinsteigerbonus“ in Höhe von 200.- € für das Jahr des Vertragsabschlusses.

Für den Erhalt der vollen Zulage gilt als Bemessungsgröße  4% des sozialversicherungspflichtigen Vorjahresverdienstes abzüglich der Zulagen auf den Vertrag. Der Mindesteigenbeitrag (Sockelbeitrag) beträgt 60.- € pro Jahr.

Zusätzlich  zur Zulage kann sich ein steuerlicher Vorteil über den Abzug als Sonderausgabenabzug ergeben. Dabei sind maximal 2.100.- € Jahresbeitrag pro Kalenderjahr in Ansatz zu bringen.

 

Wie bekommt man die Riester Renten Zulage?

Üblicherweise werden die Zulagen über einen Dauerzulagenantrag  bei Beginn des Abschlusses der Riester-Rente dem Rentenanbieter dauerhaft mit beantragt.  Dieser beantragt dann die Zulagen einmal jährlich bei der zentralen staatlichen Zulagenstelle (ZfA).Für die Förderung relevante Änderungen, z. B. neu geborenes Kind,  werden dem Anbieter vom Kunden mitgeteilt.

Riester Renten Zulage

 

Für wen lohnt sich die Riester-Rente?

In den Medien wird die Riester-Rente häufig als nicht rentabel dargestellt. Gemessen an ca. 15 Mio. Riester-Renten im Jahr 2011 (Quelle Wikipedia) muss unterstellt werden, dass sich ein Großteil der Riester-Sparer etwas dabei gedacht hat und das Produkt nicht so schlecht ist wie es häufig gemacht wird. Grundsätzlich hinken Vergleiche zu anderen Vorsorgeformen häufig, da  sie nicht vergleichbar sind. Dass die Kosten für Verwaltung verglichen mit anderen Vorsorgeprodukten im Durchschnitt deutlich höher sind ist im Wesentlichen der Tatsache geschuldet, dass es sich um ein kleines Bürokratiemonster handelt, das aufgrund der Zulagenregelung jedes Jahr neu angefasst werden muss. Gemessen an der Förderquote, also dem Teil den der Staat über Steuern und Zulagen dazugibt ist die Riester-Rente dennoch in vielen Fällen sehr attraktiv. Gutverdiener erreichen regelmäßig Förderquoten von mehr als 35%, kinderreiche Sparer von 90% und mehr in der Elternzeit.

Berechnen Sie hier Ihre persönliche Zulagenhöhe

Die hier wiedergegebenen Informationen wurden gewissenhaft recherchiert. Bitte bedenken Sie, dass dieser Blog den aktuellen Stand der Dinge zum Veröffentlichungszeitpunkt dieses Blogs darstellt. Für die Richtigkeit und Aktualität kann keine Gewähr übernommen werden. Diese Information ersetzt keine Beratung.

 

 

Wie funktioniert die Riester-Rente?

Wie funktioniert die Riester-Rente?

Die Riester-Rente wurde im Jahre 2002 in Deutschland durch das Altersvermögensgesetz (AVmG) eingeführt und nach dem ehemaligem Minister Walter Riester benannt. Anlass war die Absenkung des gesetzlichen Rentenniveaus. Die Riester-Rente   wurde zum Ausgleich als neues Instrument der staatlich geförderten privaten und betrieblichen Altersversorgung geschaffen. Die steuerlichen Regelungen sind in den §§ 10a und 79ff Einkommensteuergesetz (EStG) zu finden. Grundsätzlich ist die Riester-Rente als Rentenversicherung, Bank-oder Fondssparplan sowie als Bausparvertrag möglich. Wir beschränken uns im Folgenden auf die Betrachtung der privaten Riester-

 

Wie funktioniert die Riester-Rente?

 

Voraussetzung Zertifizierung

Damit die Riesterrente als Produkt als förderfähig gilt, muss der Anbieter eine Art  „Zulassung“ vom Staat bekommen. Diese  nennt man „Zertifizierung“. Dafür sind bestimmte Kriterien durch den Anbieter zu erfüllen. Die wichtigsten Eckpunkte sind dabei:

  • Leistungen dürfen grundsätzlich frühestens ab Alter 62 erfolgen (bei Abschluss vor 2012 ab 60)
  • Zum Auszahlungsbeginn muss mindestens die Summe aus eingezahlten Beiträgen und Zulagen vorhanden sein
  • Die Abschlusskosten müssen mindestens auf 5 Jahre verteilt sein
  • Die spätere Leistung  muss als Rente und garantiert lebenslang erfolgen
  • Maximal 30% des Guthabens bei Leistungsbeginn darf kapitalisiert werden

 

Wer bekommt die Förderung?

Zum unmittelbar förderfähigen Personenkreis zählen im Wesentlichen:

  • Rentenversicherungspflichtige Arbeitnehmer
  • Beamte
  • Kindererziehende (bei beantragter Elternzeit)

Außerdem gehören weitere Personenkreise wie z.B. Bezieher von Arbeitslosen-und Krankengeld, ALG-II-Bezieher, Wehr- und Zivildienstleistende, Amtsträger sowie vollständig erwerbsgeminderte oder dienstunfähige Personen zum Kreis der Förderfähigen.

Wer nicht unmittelbar förderfähig ist wird dies „mittelbar“ wenn er mit einer unmittelbar förderfähigen Person (s.o.) verheiratet ist.

 

Wie wird gefördert und wie viel Förderung gibt es?

Die Förderung teilt sich in 2 Komponenten auf: der Altersversorgungszulage und dem steuerlichen Sonderausgabenabzug. Die genaue Höhe der Zulage hängt ab von der Höhe des Eigenbeitrags. Mehr zu den Themen Höhe der Förderung und wie man Sie bekommt erfahren Sie in einem weiteren Blog der hier in Kürze erscheint. Einen Riester-Renten Rechner finden Sie hier. Viel Spaß beim weiteren Erkenntnisgewinn.

Die hier wiedergegebenen Informationen wurden gewissenhaft recherchiert. Bitte bedenken Sie, dass dieser Blog den aktuellen Stand der Dinge zum Veröffentlichungszeitpunkt dieses Blogs darstellt. Für die Richtigkeit und Aktualität kann keine Gewähr übernommen werden. Diese Information ersetzt keine Beratung.