Rentengarantiezeit der Altersrente, was ist das?

Verwirrung bei dem Begriff  „Rentengarantiezeit der Altersrente“

Immer wieder kommt es zu Irritationen bei der Rentengarantiezeit der Altersrente, wenn Interessenten Ihr Angebot für die private Altersrente von Ihrem Versicherungsmakler oder dem Versicherer Ihrer Wahl erhalten.

„Sie sagten doch die Rente ist lebenslang garantiert“

„Aber Sie sagten doch die Rente ist lebenslang garantiert und nun steht im Angebot Rentengarantiezeit 10 Jahre, wie ist das gemeint?“ So oder ähnlich stellen Kunden immer wieder die Frage. Dann ist die Antwort regelmäßig, dass die Rente an den Bezugsberechtigten – in der Regel – die versicherte Person – sehr wohl lebenslang garantiert ist und sich die Rentengarantiezeit lediglich darauf bezieht, wie lange die Rente noch nach Tod und nach Rentenbeginn an eine bezugsberechtigte Person im Todesfall gezahlt werden kann.

Beispiel für die Rentengarantiezeit der Altersrente

Rentengarantiezeit der Altersrente

Jemand bekommt zum Beispiel seine Privatrente ab Vollendung des  65. Lebensjahres ausgezahlt und hat zusätzlich eine 10-jährige Rentengarantiezeit für den Todesfall nach Altersrentenbeginn vereinbart. Bezugsberechtigte Person soll in diesem Fall seine Ehefrau sein. So bekäme seine Frau wenn er mit dem 69.  Lebensjahr verstirbt noch 6 Jahre die Rente weiter. Denn die Rentengarantiezeit der Altersrente war mit 10 Jahren vereinbart, 4 Jahre war die Rente geflossen folglich sind noch 6 weitere Jahre Rente zu zahlen.

Die Rentengarantiezeit gibt es in vielen Formen der Altersrente

Egal ob es sich um eine Riesterrente, Rüruprente oder z.B. Pensionskassenrente handelt, die Rentengarantiezeit kann es in all diesen Rentenformen geben. Grundsätzlich ist die Dauer innerhalb gewisser Grenzen frei wählbar (z.B. 5, 10 oder 20 Jahre). Je länger die Rentengarantiezeit der Altersrente vereinbart wird, desto geringer fällt die eigentliche Altersrente aus. Der zusätzliche Effekt für die Hinterbliebenen hat also seinen Preis. Grundsätzlich kann sogar auf die Rentengarantiezeit verzichtet werden. Dies ist jedoch selten der Fall, weil es dann geschehen könnte, dass man viele Jahre lang Beiträge zahlt, dann nur noch kurze Zeit nach Rentenbeginn lebt. Dann hätte man nicht nur selbst ein schlechtes Geschäft gemacht sondern diesbezüglich auch nichts zu vererben.

Rechnen Sie doch hier gleich einmal nach was Ihnen die Rentengarantiezeit bringt.