Garantiezins sinkt ab 2017

Garantiezins sinkt ab 2017 – Info vom Versicherungsmakler Hamburg

Garantiezins sinkt ab 2017

Mitte das Jahres wurde per Gesetz vom Bundesfinanzministerium beschlossen, dass der Garantiezins in der klassischen Lebensversicherung erneut gesenkt wird. Für Neukunden heißt das, dass der Garantiezins sinkt und dauerhaft nur noch 0,9% statt 1,25% beträgt. Die Auswirkungen sind wie immer vielschichtig und führen auch dazu bei, dass ebenfalls für private Rentenversicherungen der Garantiezins sinkt. Somit werden auch die Garantierenten um voraussichtlich geschätzt bis zu 15 % für neue Verträge sinken, was auf lange Sicht und wegen der langjährigen Zinseszinsentwicklung kein Wunder ist, denn absolut gesehen bedeutet die Absenkung von 1,25% auf 0,9% Garantie eine Verringerung um 28%.

Garantiezins sinkt
Garantiezins sinkt

 

Welche zusätzlichen Auswirkungen gibt es?

Die absoluten Absenkungen fallen von Tarif zu Tarif und bei jedem Versicherungsunternehmen unterschiedlich aus. Bei den klassischen konservativen sowie den meisten Index basierten Tarifen (Leben/Rente) fallen die garantierten Werte zum Teil weniger gering aus. Die Garantiereduktion ist abhängig vom Eintrittsalter bei Vertragsbeginn sowie der Dauer des Vertrags.

Bei sofortbeginnenden Renten gegen Einmalbeitrag, soweit sie überhaupt noch am Versicherungsmarkt angeboten werden, denn viele Unternehmen haben sich aus diesem Segment verabschiedet sinkt, die garantierte Rente deutlich.

 

Nicht nur Lebens- und Rentenversicherungen sind von der Garantiezinssenkung betroffen

Nicht nur Lebens- und Rentenversicherungen sind von der Garantiezinssenkung betroffen. Bedingt durch die Garantiezinssenkung werden sich auch andere Versicherungsarten spürbar verteuern.

Garantiezins sinkt
Garantiezins sinkt

Diese Versicherungen werden ebenfalls teurer

Bei den Risikolebensversicherungen steigt der Bruttobeitrag.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung wird ebenfalls neu kalkuliert werden müssen und dadurch teilweise erheblich  teurer.

Die Pflegerentenversicherung wird ebenfalls teurer bzw. die kalkulierte Rente sinkt bei gleichem Beitrag.

 

Tipp: Spätestens bis Jahresende alte Garantien sichern!

Wer beabsichtigt mit einer privaten oder betrieblichen klassischen Altersversorgung (auch mit Indextarifen) vorzusorgen, sollte sich jetzt dazu entscheiden, da ansonsten die Garantiewerte bei einem Start nach 2016 deutlich geringer sind. Das gilt ebenfalls für die Pflegerentenversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung und Risikolebensversicherung. Auch hier ist es von Vorteil noch 2016 zu starten und sich so dauerhaft einen besseren Preis zu sichern.

Wir informieren Sie gerne: Zum  kostenlosen Onlinetermin oder Termin vor Ort in Hamburg

Oder rufen Sie uns einfach an. Als unabhängiger Makler für Versicherungen sind wir immer gerne für Sie da: telefonisch, online oder vor Ort in Hamburg.

Kundenmeinungen über uns

Garantiezins der Lebensversicherung ein Auslaufmodell?

Garantiezins der Lebensversicherung ein Auslaufmodell?

Garantiezins der Lebensversicherung: derzeit diskutiert die Bundesregierung auf Referentenebene, dass die Mindestverzinsung beim Abschluss einer Lebensversicherung ab 2016 verschwinden soll. Demnach soll den größeren Versicherern für Neuverträge kein verbindlicher Zins mehr vorgegeben werden, der den Kunden garantiert wird.

Gilt das auch für bestehende Verträge?

Bestehende Verträge sind explizit von den geplanten Regelungen ausgenommen. Die für einen bestehenden Vertrag zugesagten Garantiezinsen behalten somit Gültigkeit für die gesamte Zukunft.

Abschaffung Garantiezins?

Lohnt sich eine neue  Altersversorgung ohne Garantieverzinsung noch?

Hier gehen die Meinungen auseinander. Einige Versicherer haben sich sowieso schon aus dem Markt der Garantieprodukte verabschiedet und große  Anbieter wie ALLIANZ und ERGO empfehlen schon seit einiger Zeit vermehrt Tarife mit variabler Rendite, die mehr Chance und Risiko, bei reduzierter Rendite bieten. Unterm Strich sollte der Verbraucher entscheiden können, in welchem Maße er Sicherheit und Chance/Risiko möchte. Derzeit hat er noch die Wahl. Vielleicht aber nur noch für sehr kurze Zeit.

Sollte man bestehende Lebensversicherungen kündigen?

Grundsätzlich lohnt sich die Kündigung eines Altvertrags mit klassischer Verzinsung selten. Insbesondere ist dann von einer Kündigung abzuraten, wenn der Abschluss bewusst wegen der zugesagten Garantien erfolgte. Je nachdem wann der Abschluss erfolgte, kann die Garantieverzinsung im Altvertrag bis zu 4% betragen. Auch können sich noch andere Vorteile im Vertrag befinden, die es in dieser Form bei einem Neuabschluss nicht mehr gäbe. Hier sind im Besonderen die Verträge genannt, die noch das alte Steuerprivileg genießen (Vertragsbeginn vor 2005).

Was ist jetzt zu tun?

Für diejenigen, die sich aktuell mit dem Thema Altersversorgung beschäftigen, scheint es jetzt nur noch ein kleines Zeitfenster zu geben, sich die Alternative „sichere Garantieverzinsung“ offenzuhalten. Unabhängig von den zukünftigen Beschlüssen der Bundesregierung und dem Ergebnis, ob der Garantiezins der Lebensversicherung nun abgeschafft wird oder nicht, ist die klassische Lebensversicherung schon jetzt nach und nach auf dem Rückzug. Namhafte Anbieter haben sich bereits mit ihren Garantietarifen vom Markt verabschiedet. Weitere werden sicher folgen.

Fazit: jetzt informieren und entscheiden

Für die meisten Versicherer mag das Garantieprodukt in der Zukunft aus unternehmenspolitischer Sicht nicht mehr genug profitabel sein. Der Verbraucher sollte sich aber spätestens jetzt damit befassen, ob ein möglicher und eventuell letztmaliger Einstieg sinnvoll ist, bevor sich der letzte Anbieter vom Markt verabschiedet hat oder die Bundesregierung – wie derzeit diskutiert – endgültig den Garantiezins der Lebensversicherung abschafft.

ein aus meiner Sicht recht guten Artikel zum Thema finden Sie auch hier

Garantiezins sinkt wegen LVRG

Garantiezins sinkt ab 2015 durch LVRG (Lebensversicherungsreformgesetz)

Garantiezins sinkt wegen LVRG

Im August wurde das LVRG (Lebensversicherungsreformgestz) vom Bundespräsidenten unterzeichnet. Die Auswirkungen sind vielseitig und bewirken unter anderem auch, dass für private Rentenversicherungen der Garantiezins sinkt. Somit werden auch die Garantierten um voraussichtlich bis zu 22 % (Quelle: Volkswohlbund Lebensversicherung aG) für Neuverträge sinken.Die Absenkung von 1,75% auf 1,25% bedeutet in Relation ein Unterschied von knapp 30%!

Die Auswirkungen

Diese fallen von Tarif zu Tarif und von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich aus:

  • Bei den klassischen konservativen kapitalbildenden Tarifen (Leben/Rente) fallen die garantierten Werte zum Teil geringer aus. Die Auswirkungen hängen vom Alter bei Vertragsbeginn und der Laufzeit ab. Bei der Kombination Vertragsbeginn mit Alter 30 und Rentenbeginn mit 67 sinkt die garantierte Rente um ca. 18 %.


  • Bei Fondsrenten hingegen muss für die Garantie ein höherer Beitragsanteil aufgewendet werden; entsprechend weniger kann in die  Fonds investiert werden: Bei einer guten Fondsperfomance ist das ein Nachteil, d. h. die tatsächlichen Ablaufleistungen werden  geringer.


  • Bei sofortbeginnenden Renten gegen Einmalbeitrag sinkt die garantierte Rente um teilweise  über 10%, wenn mit Alter 65 eine Einzahlung von z.B. 100.000 


Übrigens: nicht nur Lebens- und Rentenversicherungen sind vom LVRG betroffen! Auch andre Versicherungsarten werden sich teilweise deutlich verteuern.

  • Bei den Risikolebensversicherungen steigt der Bruttobeitrag um voraussichtlich bis zu 4 % bei langen Dauern
  • Schutz für Berufsunfähigkeit wird such teurer und soll bis zu 5% bei langen Dauern steigen.
  • Bei der Pflege-Rente kann die  garantierte Rente um ca. 15 % bei gleichem Beitrag sinken.
Garantiezins sinkt wegen LVRG

Spätestens bis Jahresende alte Garantien sichern!

Fazit: der Garantiezins sinkt durch das neue LVRG und wer Vorsorgebedarf für sich sieht und zum Beispiel mit einer lebenslang garantierten Rentenversicherung vorsorgen möchte, sollte sich jetzt darum kümmern und sich bis zu 22% mehr Garantierente sichern. Dabei ist zu berücksichtigen, dass sicher auch dieses Jahr wieder Versicherer vor dem 31.12. Tarife für Neuabschlüsse schließen werden. Vor diesem Hintergrund sollte man also jetzt aktiv werden.