Hamburger Versicherungsmakler zu Riester Renten Zulagen

Riester Renten Zulagen – was ist davon wirklich zu halten?

FINANZTEST hat in der Ausgabe 9/2014 zum Thema Riester Renten Zulagen Stellung bezogen und titelt unter „Zulage mit neuem Glanz“. In der Vergangenheit war die Meinung zur Riesterrente nicht durchweg positiv und in der Ausgabe 12/2013 schnitten nur noch 5 Tarife mit dem Urteil „gut“ ab.

Die Kritik an der Förderung ist nun nicht mehr ganz so vehement, dennoch bemängeln die Tester  bürokratischen Aufwand und die teilweisen wenig profitablen und intransparenten Angebote.

Wegen der „glänzenden“ Zulagenrenditen geht man nun aber mit der staatlichen Förderung nicht mehr so hart ins Gericht. Diese Erkenntnis mag verwundern, denn eigentlich ist es nichts Neues, dass sogar Zulagenquoten von über 90% möglich sind (z.B. Mutter mit 3 Kindern in Elternzeit). Auch Geringverdiener mit zulagefähigen Kindern schneiden immer in der Regel immer gut ab. Deshalb – so meine Meinung – ist das Thema Riester Renten Zulagen auch meistens positiv zu sehen.

Riester Renten Zulage
Riester Renten Zulage

 

Für wen eignet sich die Riesterrente laut FINANZTEST?

Jungen Sparern denen ein eigenes Einkommen fehlt wird ebenso von der Riesterrente abgeraten wie Personen die älter als 50 Jahre alt sind. Den Älteren wird ebenso von Fondspolicen abgeraten.

 

Weitere Informationen zu Riester Renten Zulagen

Weiterhin erfahren Sie im Artikel Näheres über:

  • über die Höhe sicherer Riester Renten Zulagen
  • welcher Riester-Typ Sie sind
  • wie Sie die Riester-Förderung vollausschöpfen
  • wie Zulagen beantragen
  • wie Sie Steuervorteile ausschöpfen können

Den kompletten Artikel von FINANZTEST können Sie gegen einen geringen Kostenbeitrag unter folgendem Link herunterladen: vollständiger Artikel Finanztest

Wenn Sie für sich sofort und kostenlos verschiedene Tarife vergleichen und testen möchten haben Sie dazu auch die Möglichkeit unter folgendem Link: Riesterrente kostenfrei vergleichen bei AssetSecur SIEVEKING GRUPPE

Wenn Sie individuelle Fragen haben senden Sie uns einfach eine E-Mail an assetsecur@sieveking.de oder rufen Sie uns an. Als unabhängiger Hamburger Versicherungsmakler freuen wir uns, wenn wir Ihnen weiter helfen können.

Gute Zahnzusatztarife im Test

Sehr gute Zahnzusatztarife

Finanztest hat in einer aktuellen Ausgabe (August  2014) gute Zahnzusatztarife  getestet und findet sogar jeden vierten Tarif „sehr gut”. Wer den Test aufmerksam liest erfährt bei welchen Tarifen es sich ggf. um Mogelpackungen handelt und welche Tarife wirklich gut sind und wertvollen Ergänzungsschutz bieten.

55 von 189 der insgesamt getesteten Zahnzusatztarife haben die Note „sehr gut“ erhalten. Testsieger bei der nach Art der Schadenversicherung (ohne Altersrückstellungen) kalkulierten Tarife ist der Tarif der DFV „Zahnschutz Exklusiv“.

Bei den teureren Tarif mit Altersrückstellungen (dadurch sollen die Beiträge im Laufe der Zeit weniger steigen)  bekamen elf Angebote von Allianz, Central, Debeka, Deutscher Ring, Hanse Merkur, LVM, R+V sowie Signal die Bestnote „sehr gut“

Bei den Bewertungsbereichen für gute Zahnzusatztarife flossen unterschiedliche Kriterien mit folgenden Prozentsätzen in die Bewertung ein:

Regelversorgung: 10 %

Privatversorgung ohne Inlays und Implantate: 40%

Inlays: 25%

Implantate: 15%

jährliche Höchstgrenzen für alle Tarifleistungen:  10%

Gute Zahnzusatztarife
Gute Zahnzusatztarife

 

Unterm Strich gab es ca. 25% sehr gute Zahnzusatztarife

 

Die besten Tarife (mit Altersrückstellungen) sind laut Finanztest:

  • „ZahnBest“ und „ZahnBest+ZahnFit“  der Allianz Krankenversicherung
  • „VitaZ1“ der Central Krankenversicherung
  • „EZ70plus“ der debeka Krankenversicherungs
  •  „ZahnTop“ vom Deutschenr Ring
  •  „EZ+EZT“ und „EZ+EZT+EZP“ der Hanse Merkur
  •  „Dental-Plus“  der LVM Krankenversicherung
  • „Zahn Premium“ und „Zahn Premium+ZV“ der R+V Krankenversicherung
  • „ZahnTop“ der SIGNAL Krankenversicherung

 

Die Beiträge der  genannten Tarife liegen bei einem Eintrittsalter von 43 Jahren zwischen 24 Euro  und 47 Euro monatlich je nach Anbieter und Tarif.

 

Die besten Tarife (ohne Altersrückstellungen) sind laut Finanztest

  • „ZahnSchutzbrief Premium“  der DFV
  • „ZAB+ZAE+ZBB“ und „ZAB+ZAE+ZBB+ZBE“ von Ergo Direkt    „571+572+573+574“
  • „571+572+574“ der Münchener Verein Versicherungsgruppe
  • „ZAB+ZAE+ZBB“ und „ZAB+ZAE+ZBB+ZBE“ von Neckermann Versicherungen

 

Hier liegen die Monatsbeiträge bei  Eintrittsalter 43 zwischen 32 Euro und 42 Euro, jeweils wieder abhängig von Anbieter und Tarif.

Wenn Sie mehr über den kompletten Testbericht und gute Zahnzusatztarife erfahren möchten, können Sie dies in der Finanztest-Ausgabe 8/2014 nachgelesen. Diese können Sie im Zeitschriftenhandel erwerben oder auf der Internetseite bei Finanztest direkt herunterladen.

Gute Zahnzuatztarife – zum großen Teil auch die hier aufgeführten – können Sie in folgendem Internetrechner vergleichen und auf Wunsch auch sofort bequem beantragen.

Haben Sie noch Fragen?

Dann vereinbaren Sie einen kostenfreien Beratungstermin online!

noch Fragen?

CSS Tarifwechsel und was Sie beachten sollten

CSS Tarifwechsel

Derzeit wird Bestandskunden gleichzeitig mit einer Beitragsanpassung für bestehende Zahntarife ein CSS Tarifwechsel angeboten.

CSS Tarifwechsel
CSS Tarifwechsel

 

Zur Sache

Viele Kunden, die bei  der CSS eine Zahnzusatzversicherung haben, wurden kürzlich angeschrieben und darüber informiert, dass die Beiträge für die Tarife CSS.flexi Zahnbehandlung und CSS.flexi Zahnersatz top erhöht werden. Eine Beitragsanpassung nach oben ist an und für sich nichts Besonderes. Insbesondere sehr hochwertige Tarifen die dafür sorgen, dass man sich Zahngesundheit überhaupt noch leisten kann, sind dieses Jahr besonders davon betroffen, dass  die Zahnärzte letztes Jahr die Gebührenordnung erhöht bekamen und das dann auch überwiegend mit stark erhöhten Rechnungen umsetzten. Zahnärzte können da brutal sein (deshalb ja auch die Zusatzversicherung). Die Kosten müssen nun auf die Versichertengemeinschaft umgelegt werden.

 

Für Bestandskunden bietet die CSS Tarifwechsel an

Um das Fazit vorwegzunehmen: einen angebotenen Tarifwechsel sollte man nicht durchführen – höchstens dann wenn man sich die Beitragserhöhung absolut nicht leisten kann. Im Schnitt spart der Kunde  3 bis 5.- € im Monat ein, nimmt dafür aber Verschlechterungen in Kauf.

Die CSS verfährt so dass ein Wechsel immer in der Form angeboten wird, dass man sich leistungsmäßig um eine Stufe verschlechtert.

Beispiel:

Wer bisher die Tarifkombination  CSS.flexi. Zahnbehandlung + CSS.flexi Zahnersatz top bekommt nun die Tarifkombination CSS.privat ambulant zahngesundheit premium + CSS.privat zahnersatz spezial angeboten, spart wenig an Beitrag verzichtet aber dafür auf Leistungen.

Zwei einschneidende  Einschränkungen sind:

  • Inlays würden in der neuen Tarifkombination nur noch pro Stück mit maximal 500.- € erstattet werden (vorher ohne Leistungsobergrenze).
  • Zähne die innerhalb des letzten Jahres gefüllt oder mit einem Inlay versehen wurden sind für 3 Jahre von Leitungen ausgeschlossen. Das ist auch neu.

Vom CSS Tarifwechsel ist abzuraten

Wer sich bei Abschluss der Zahnzusatzversicherung für die CSS entschieden hat, traf bewusst eine Entscheidung für einen hochwertigen Tarif. Wer diesen Tarif hat, der noch im letzten Jahr von FINANZTEST mit der Note 1,3 „sehr gut“ bewertet wurde, sollte sich diesen auch erhalten. Für Neuzugänge ist er geschlossen. Für Neueinsteiger die sich ähnlich hochwertig absichern möchten bietet sich dann nur noch die Kombination mit dem „Premium“ Tarif an, die dann aber noch teurer ist als bisher.

 

Blick in die Zukunft

Auch zukünftig werden die Beiträge steigen. Das ist in erster Linie dem Umstand geschuldet dass der Tarif keine Altersrückstellungen bildet. Ich gehe mit einer persönlich unverbindlichen Einschätzung aber davon aus, dass sich die Erhöhungen in den nächsten Jahren wieder durchschnittlich im 1 bis 2 EURO-Bereich abspielen werden. Die jetzige eher heftige Erhöhung ist im Zusammenhang mit der neuen Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) zu sehen.

 

Detaillierte Information zum CSS Tarifwechsel

Detailliertere Informationen finden Sie in folgendem Vergleichsportal

Grundsätzlich empfiehlt sich natürlich auch immer ein Blick in die Versicherungsbedingungen, die jedem Wechselangebot beiliegen. Oder Sie fragen einfach Ihren Berater oder Versicherungsmakler.

Die hier wiedergegebenen Informationen wurden gewissenhaft recherchiert. Bitte bedenken Sie, dass dieser Blog den aktuellen Stand der Dinge zum Veröffentlichungszeitpunkt dieses Blogs darstellt. Für die Richtigkeit und Aktualität kann keine Gewähr übernommen werden. Diese Information ersetzt keine Beratung.