An Zuzahlung zur Rürup-Rente denken

An rechtzeitige Zuzahlung zur Rürup-Rente denken

Eine steuerwirksame Zuzahlung zur Rürup-Rente ist möglich. Viele Versicherte wissen gar nicht, dass eine Zuzahlung in die Rürup-Rente möglich ist. Die meisten Tarife der Versicherer sehen aber eine steuerbegünstigte Zuzahlung vor – mit allen Vorteilen wie sonst auch. Konkret heißt das, wenn jemand z.B. monatlich 200.- € laufenden Beitrag zahlt und im Laufe des Jahres merkt, dass er noch Geld für die Altersversorgung übrig hat, er eine hohe Sonderzahlung leisten kann und sich schon mit dem nächsten Einkommensteuerbescheid auf eine Verrechnung freuen darf. Es gelten die üblichen hohen Grenzen (s.u.). Fragen Sie im Zweifelsfall Ihren Steuerberater.

Wichtig: die Zuzahlung zur Rürup-Rente muss auf jeden Fall noch in dem Kalenderjahr beitragsmäßig fließen in dem Sie steuerlich geltend gemacht werden soll.

Wenn Sie sich noch nicht so gut auskennen mit der Thematik dann lesen Sie diesen Blogbeitrag weiter.

 

Zuzahlung zur Rürup-Rente ist möglich
Zuzahlung zur Rürup-Rente ist möglich

Was ist eigentlich die Rürup-Rente?

Die staatlich geförderte Basisrente, nach dem Ökonomen  Bernd Rürup auch Rürup-Rente genannt, gibt es seit 2005 in Deutschland. Sie richtet sich in erster Linie an Selbständige und Besserverdienende, die in Hohem Maße während der Ansparzeit steuerlich begünstigt Altersversorgung betreiben möchten. In der Ansparphase können die Beiträge steuerlich als Sonderausgaben geltend gemacht werden, in der Leistungsphase werden die ausgezahlten Renten besteuert..

Wesentliche Merkmale

Die Rürup-Rente muss staatlich zertifiziert sein, damit sie steuerlich absetzbar ist.

Neben der Zertifizierung muss die Rürup-Rente muss u.a. folgende Kriterien erfüllen damit sich als staatlich gefördert anerkannt wird:

  • In der Leitungsphase dürfen nur laufende Zahlungen erfolgen (keine Kapitalabfindung).
  • Frühester Rentenbeginn (bei Abschluss ab 1.1.2012) ist die Vollendung des 62. Lebensjahres.
  • Vererbung ist nur an Ehegatten oder eigene kindergeldberechtigte Kinder möglich.
  • Ansprüche aus dem Vertrag sind weder beleihbar, veräußerbar, kündbar noch verpfändbar.

Steuerliche Behandlung

Ansparphase

Die Beiträge sind als Sonderausgaben  absetzbar. Die jährliche Basis für die Absetzbarkeit ist für Ledige auf 20.000.- € und für gemeinschaftlich veranlagte Verheiratete  auf 40.000.- € beschränkt. Darauf wird noch einmal ein Prozentsatz – abhängig vom Kalenderjahr der Geltendmachung – angewendet. Dieser betrug bei Einführung 60% und steigert sich seitdem jährlich um 2% bis er im Jahre 2025 100% erreicht hat. Somit konnten 2005 maximal 12.000.- € (Ledige) / 24.000.- € (Verheiratete) abgesetzt werden. Im Jahre 2025 werden es dann die vollen 20.000.- € /40.000.- € sein. Der Steuervorteil kommt einen immer mit dem Einkommensteuerbescheid zugute.

Die oben dargestellten Maximalsätze reduzieren sich:

  • Bei Arbeitnehmern um die steuerfreien Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteile zur gesetzlichen Rentenversicherung.
  • Bei Freiberuflern um die Höhe der eingezahlten Beiträge zu berufsständischen Versorgungwerken (z.B. Ärzteversorgungswerk)..
  • Bei Gesellschafter-Geschäftsführern von Kapitalgesellschaften mit betrieblicher Altersversorgung, um den Gesamtbeitrag, der an die gesetzliche Rentenversicherung (Beitragsbemessungsgrenze Ost) zu zahlen wäre, wenn er gesetzlich rentenversicherungspflichtig wäre.

Rentenphase

Dir Rürup-Rente wird genauso besteuert wie die Renten aus Versorgungswerken oder die gesetzliche Rente. Alle Rentenzahlungen, die ab 2040oder später beginnen werden  voll besteuert. Renten, die vor 2040 beginnen oder begonnen haben werden mit folgendem Steuersatz besteuert:

Rentenbeginn 2005: 50%, jährlich um 2% steigend bis 2020, danach jährlich steigend um 1% bis im Jahre 2040 die vollen 100% erreicht sind.

Beispiel:

War der Rentenbeginn 2005, dann soll dauerhaft 50% der Rente besteuert werden, beginnt die Rente im Jahre 2020 dann sind 80% der Rente zu besteuern.

Wer bekommt die Förderung und wie bekommt man sie?

Von der steuerlichen Förderung kann letztendlich jede natürliche Person profitieren, die in Deutschland Einkommensteuer zahlt. Eine entsprechende Eingabe in der Steuererklärung ist zu machen und wirkt sich dann mit dem folgenden Einkommensteuerbescheid aus.

 

Für wen lohnt sich die Rürup-Rente?

Aufgrund der beträchtlichen möglichen Höhe der in Abzug zu bringenden  Sparbeiträge und aufgrund des progressiven Steuersystems ist die Rürup-Rente vor allem für Besserverdienende interessant. Ebenso ist diese Vorsorgeform für Selbständige geeignet gefördert vorzusorgen weil für diesen Personenkreis die geförderte betriebliche Vorsorge oder Riesterrente in der Regel nicht darstellbar sind.

In die Überlegungen für und wider sollten die Verfügungsbeschränkungen (s.o.) sowie die Steuerlast in Rentenphase mit einbezogen werden.

Weitere Aspekte die für die Rürup-Rente sprechen:

  • Möglicher Einschluss einer Berufsunfähigkeitsrente mit steuerlich absetzbaren Beiträgen.
  • Weitestgehender Schutz vor Zugriff Fremder in der Ansparphase (Insolvenzschutz)

Die Rürup-Rente in einem kurzen Video erläutert bekommen Sie hier. Achten Sie auf das Thema Zuzahlung zur Rürup-Rente.

 

PRAXISTIPP:

Die Höhe der Einnahmen bei Selbständigen ist häufig Schwankungen unterworfen. Intelligente Rürup-Rentenkonzepte kombinieren moderate laufen Sparbeiträge und die Option für eine jährliche Zuzahlung zur Rürup-Rente.