Pflegekostenversicherung oder Pflegetagegeldversicherung? Infos vom Hamburger Versicherungsmakler

Hamburger Versicherungsmakler zu Pflegekostenversicherung oder Pflegetagegeldversicherung

Eine zusätzliche private Pflegeversicherung ist sinnvoll und die richtige Beratung zur Pflegekostenversicherung oder Pflegetagegeldversicherung erhalten Sie durch die Hamburger Versicherungsmakler. Die Pflegeversicherung gibt es mittlerweile schon seit 1995 und sie hat eine große Lücke in der Sozialversicherung geschlossen.

Wir werden immer älter, aber kaum einer macht sich Gedanken über das Alter und eine altersgerechte Pflege. Einer Studie zufolge wollen immer weniger Menschen in ein Alten oder Pflegeheim, doch wer soll eine private Pflege bezahlen, wo doch selbst in den Heimen die Kosten für die Pflege explodieren? Im Dschungel der verschiedenen Pflegeversicherungsangebote  braucht man heute eine fundierte Beratung, wie sie die Hamburger Versicherungsmakler anbieten.

Die Pflegeversicherung deckt nämlich lediglich die Grundkosten und Betroffene oder Angehörige können zusätzlich zur Kasse gebeten werden, wenn die Kosten nicht gedeckt werden und keine private Pflegekostenversicherung abgeschlossen worden ist. Die Hamburger Versicherungsmakler zeigen ihnen, wie sie dabei nicht zur Kasse gebeten werden.

Doch was ist besser eine zusätzliche Pflegekostenversicherung oder eine Pflegetagegeldversicherung?

 

Die Pflegekostenversicherung

Die Pflegekostenversicherung tritt dann ein, wenn die Deckung der Kosten durch die gesetzliche Pflegeversicherung nicht ausreichend sind.  Den Differenzbetrag zwischen den Leistungen der Pflegeversicherung und den tatsächlichen Kosten werden dann bis zu 50, 80 oder 100 % übernommen, je nachdem was vertraglich vereinbart wurde. Die Leistungen sind  jedoch zweckgebunden und der Versicherte kann nicht frei darüber verfügen.

Diese Versicherungsart ist darauf abgestimmt, sollte der Versicherungsnehmer in einem Alters & Pflegeheim versorgt werden, wobei auch die einzelnen Pflegestufen und Vorerkrankungen zu berücksichtigen sind.  Ob diese Art der  Pflegeleistung für Sie überhaupt in Frage kommt, sollten Sie ausführlich mit einem der Hamburger Versicherungsmakler besprechen, denn er ist hierzu ein kompetenter und fachlich geschulter Ansprechpartner.

Infos zum Thema Pflegeversicherung vom Hamburger Versicherungsmakler

 

Pflegetagegeldversicherung?

Die Pflegetagegeldversicherung zahlt hingegen einen  festgesetzten Tagessatz, der von 10.-EUR bis zu  200,- EUR liegen kann. Bei der Pflegetagegeldversicherung  kann der Versicherte relativ selbstbestimmend über das Pflegetagegeld entscheiden und ob er sich in einer Pflegeeinrichtung, ambulant oder zuhause pflegen lassen möchte. Selbst bei der Wahl der Pflegekraft ist der Versicherte frei, denn Angehöriger oder Pflegefachkraft, dass spielt bei einer Pflegetagegeldversicherung keine Rolle.

Zudem können durch diese Form der Versicherung  auch Pflegehilfsmittel angeschafft oder erforderliche kleinere Umbauten im Haus finanziert werden. Lediglich die  Pflegebedürftigkeit und die Pflegestufe müssen festgestellt sein und Auszahlungen können bei den einzelnen Pflegestufen zwischen 20 und 100% der Tagessätze variieren. Das ist jedoch von den vertraglich vereinbarten Versicherungstarifen abhängig, zu denen ihnen die Hamburger Versicherungsmakler gerne die nötigen Auskünfte erteilen. Achten Sie ebenfalls darauf, dass auch bei Pflegestufe 1 und 2 genügend gezahlt wird.

 

Fazit

Wer auch im Alter und bei Pflegebedürftigkeit nicht auf eine gute Lebensqualität  verzichten möchte kommt um eine Pflegezusatzversicherung  nicht herum und auch hier gilt, je früher man eine solche Versicherung abschließt um so günstiger ist diese.

Eine Beratung durch die Hamburger Versicherungsmakler zeigt ihnen alle Möglichkeiten auf und so kann eine Versicherung ganz individuell auf Sie abgestimmt werden.

 

Die Frage ob Pflegekostenversicherung oder Pflegetagegeldversicherung lässt sich ganz leicht beantworten. Wie wir bereits festgestellt haben ist die  Pflegetagegeldversicherung flexibler, da der Versicherte selber entscheiden kann, wie er das Geld verwenden möchte und auch Umbauten oder Anschaffungen zur Pflege  abgedeckt werden können. Mit ihrem einfachen Handling hat die Pflegetagegeldversicherung eindeutig die Nase vorn.

Pflegetarife vergleichen

 

Welche Versicherungen für Azubis sind wichtig?

An welche Versicherungen für Azubis sollte zuerst gedacht werden?

Welche Versicherungen für Azubis wichtig sind geben vor allem die existenziellen Risiken vor. Was wichtig ist und wie man das mit schmalem Azubigehalt lösen kann erfahren Sie hier.

 

Sehr wichtig: erst einmal die existenziellen Risiken absichern!

Alles, was schon jetzt die finanzielle und gesundheitliche Existenz des Azubis gefährden kann, sollte auch schon jetzt abgesichert werden. Neben einer privaten Haftpflichtversicherung (da Versicherungsschutz über die Eltern im Regelfall ab Ausbildungsbeginn nicht mehr besteht) und einer guten gesetzlichen Krankenversicherung (ist Pflicht und kostet im Moment fast überall dasselbe, egal wo man versichert ist) sollte man als Azubi unbedingt an eine Berufsunfähigkeitsversicherung denken.

 

Hier kann man günstig Versicherungen vergleichen:

Versicherungen für Azubis optimal vergleichen

 

Vergleich private Haftpflichtversicherung – ab ca. 30 € pro Jahr!

Vergleich gesetzliche Krankenversicherung – mit Bonusrückzahlungen, Zahnersatz zum Nulltarif und mehr!

 

Absicherung des Berufsunfähigkeitsrisikos:

Wenn es um Versicherungen für Azubis geht, dann sollte auch unbedingt an Berufsunfähigkeitsversicherungsschutz gedacht werden. Zum einen ist das Risiko einer Berufsunfähigkeit immens, zum anderen wird es wahrscheinlich nie wieder so günstig – und das dauerhaft – Versicherungsschutz geben wie als Berufsanfänger. Das niedrige Einstiegsalter und die – in der Regel noch intakte Gesundheit – helfen dabei den Beitrag dauerhaft niedrig zu halten.

Warum sollte man wenn um Versicherungen für Azubis geht,  auch an die doch recht teure  Berufsunfähigkeitsversicherung denken?

Das Risiko ist hoch. Bereits heute gibt es über 2 Millionen Bezieher  einer Rente wegen Berufsunfähigkeit oder Erwerbsminderung und jährlich kommen ca. 280.000 Personen dazu. Immer häufiger trifft es auch junge Menschen. Auch kaufmännische Berufe sind stark betroffen durch Herzkreislauferkrankungen, Rückenleiden, Allergien und immer mehr auch durch psychische Erkrankungen. Wer sich in jungen Jahren nicht versichert, bekommt häufig später wegen der Gesundheitsfragen im Antrag und zwischenzeitlicher Erkrankungen keinen Versicherungsschutz mehr, oder dieser ist dann sehr viel teurer und mit Leistungsausschlüssen belegt.

 

Bezahlbarer Versicherungsschutz für Azubis

Der Versicherungsmarkt hat in den letzten Jahren einige sehr gute Tarife auch für die schmalen Geldbeutel der Azubis hervorgebracht. Wichtig: die Versicherungsbedingungen unbedingt vorher vom Fachmann checken lassen! Man sollte sich auch nicht allein auf Gütesiegel verlassen, die guten Versicherungsschutz vorgaukeln. Der wirklich gute Versicherungsschutz geht aus dem Kleingedruckten hervor. Also: vom Experten helfen lassen. Kostenlose Beratungstermine online gibt es hier.

Sonstige Versicherungen

Andere Versicherungen wie Rentenversicherungen, Unfallversicherungen, Hausratversicherungen, Rechtsschutzversicherungen, Zahnzusatzversicherungen u.s.w. können im Einzelfall sinnvoll sein. Hier geht es aber im Gegensatz zu den oben genannten Versicherungen im Zweifelsfall nicht darum die (gesundheitliche und finanzielle) Existenz abzusichern. Häufig hat es Zeit sich erst dann darum zu kümmern, wenn die Ausbildung beendet ist und das erste „richtige Gehalt“ fließt.

Viel Glück und Erfolg bei der Ausbildung!

Optimierter Berufsunfähigkeitsschutz mit UNISEX-Tarifen

Zahlen auch Sie zu viel für Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung?

Wenn Sie eine Antwort auf diese Frage möchten, dann scrollen Sie gleich ans Ende des Textes. Dort lesen Sie mehr zum Thema „optimierter Berufsunfähigkeitsschutz“.

Drastische Kürzungen bei der Berufsunfähigkeitsrente

Drastische Kürzungen bei den gesetzlichen Berufsunfähigkeitsrenten seit dem 1.1.2001 haben dazu geführt, dass Versicherungsschutz für den Fall der Berufsunfähigkeit für viele so gut wie gar nicht mehr besteht.

Das Risiko ist immens!

Eine heute 35-jährige Arbeitnehmerin, die 2.500.-€ brutto verdient und eine Gehaltserhöhung von jährlich 2% erzielt im Laufe des zukünftigen Erwerbslebens ein Einkommen von nahezu 1.5 Millionen EURO. Dieser Betrag fehlt bei Berufsunfähigkeit.

Das Risiko wird deutlich unterschätzt

Noch immer gehen viele davon aus, dass es sie nicht treffen könnte. Die Statistik spricht eine andere Sprache. Hier ein paar Fakten:

  • 2 Millionen Bundesbürger erhalten eine Berufs- oder Erwerbsunfähigkeitsrente
  • Pro Jahr kommen 280.000 Fälle dazu
  • Herzkreislauferkrankungen, Erkranken des Skeletts und psychische Erkrankungen sind in nahezu 2/3 der Versicherungsfälle die Hauptursachen

    optimierter Berufsunfähigkeitsschutz mit Unisextarifen

Eine schlechte Berufsunfähigkeitsversicherung nützt wenig

Nur wenige Berufsunfähigkeitsversicherungen halten was sie versprechen und sind darüber hinaus viel zu teuer. Hier vereinfacht in drei Beispielen ausgedrückt was z.B. passieren kann, wenn das Kleingedruckte fiese Fußangeln enthält:

  • Ablehnung des Versicherungsschutzes, weil schwerer Unfall und Berufsunfähigkeitsversicherung dadurch verursacht wurde, dass Sie bei Rot über die Straße gingen (grobe Fahrlässigkeit)!
  • Ablehnung des Versicherungsschutzes, weil Sie sich weigern operieren zu lassen (ärztliche Anordnungsklausel)!
  • Anhebung des Beitrags ins Unermessliche, weil sich der Versicherer verkalkuliert hat. Auch der Bruttobeitrag darf überschritten werden, weil das Versicherungsvertragsgesetz dies grundsätzlich zulässt (§ 163 VVG)

Optimierter Berufsunfähigkeitsschutz durch die neuen UNISEX-TARIFE?

Was können Sie besser machen und was heißt konkret „optimierter Berufsunfähigkeitsschutz“.

Wer seine Berufsunfähigkeitsversicherung in den letzten 5 bis 10 Jahren abgeschlossen hat, sollte diese einem „Bedingungs-TÜV“ unterziehen. Verlassen Sie sich dabei nicht bedeutungslose Gütesiegel, Sternchen u.s.w., denn diese sind in vielen Fällen kein wirklicher Qualitätsmaßstab.

Es hilft nur ein Blick ins Kleingedruckte und die Unterstützung eines Experten. Lassen Sie jetzt prüfen ob Sie Ihren Versicherungsschutz deutlich verbessern und zusätzlich unterm Strich noch sparen können. Charmanter Nebeneffekt: seit 2013 sind viele Tarife durch die neue UNISEX-Kalkulation deutlich günstiger werden. Optimierter Berufsunfähigkeitsschutz heißt also: sehr gute Versicherungsbedingungen ohne Fußangeln und ein guter Preis! Machen Sie jetzt Ihren persönlichen Check bei der Berufsunfähigkeitsversicherung. Wir helfen Ihnen dabei. Buchen Sie hier Ihren kostenlosen Beratungstermin